Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wir sind umgezogen!!
Zum neuen Forum - klicken --->  Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com, Forum und Chat
Registrierungen sind hier nicht mehr möglich, bitte nur noch im neuen Forum registrieren!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 57 Antworten
und wurde 3.453 mal aufgerufen
 Allgemeinmedizin
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Locin32 Offline

Stammgast

Beiträge: 194
Punkte: 194

31.03.2009 18:35
#16 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten

Da bin ich wieder ,

tja, mein TSH war jetzt bei meiner HÄ auch bei 17,27 ulU/ml (Norm 0,27-4,20).
Der Ft3 und Ft4 waren jetzt normal.

Die Petechien haben sich jetzt verschlimmert und ich wurde zum Hautarzt geschickt da die Blutwerte keinen Anhalt dafür lieferten (Thrombos normal).
Ich habe lt. seiner Meinung eine schlimme Livedo Retikularis/Racemosa teilweise auch eine leichte Livedo Vaskulitis.
Er meint halt das meine Venolen (?) sich verabschieden, wenn ich Bilder sehe wie es mal werden könnte wird mir ganz schlecht.
Er stellt zwischen all den merkwürdigen Symptomen einen Zusammenhang her:

Er meint das ganze aufgrund der Werte, Zwischenblutungen, hoher Blutdruck ect. und vor allem dieser extrem schnelle Anstieg des TSH bei jetzt normalen SD-Werten, würde für ihn für einen Tumor in der Hypophyse sprechen!
Er rät mir zu einem MRT des Schädels und ich soll erstmal nicht das L-Thyrox hochsetzen wie meine HÄ meinte, da ich ja lt. SD-Werten nicht in einer UF wäre.

Ich bin dann nochmal zu meiner HÄ gefahren die eher der Meinung ist das da mein Hashi voll zugeschlagen hat, will aber da es jetzt einmal aufgeworfen wurde lieber auch ein MRT machen...

Ich habe es so satt...Endo nun am 07.04. bleibt, MRT- Termin erstmal für den 20.04. gemacht, absagen kann ich immer noch.
Irgendwie bringt jeder Arzttermin drei neue Termine.

Ich halte Euch mal auf dem laufenden, wird schon alles gut gehen.

Liebe Grüße
Locin32

Meine Gebrechen :)

Miss Mimi Offline

Profi


Beiträge: 514
Punkte: 514

01.04.2009 01:56
#17 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten

In Antwort auf:
würde für ihn für einen Tumor in der Hypophyse sprechen


Hallo Nicol,
das ist doch wohl ein Aprilscherz???? Aber wohl eher nicht.



In Antwort auf:
wird schon alles gut gehen.


Das wünsche ich dir, ja, das wünsche ich dir von Herzen!!

Frauen sind die besseren Menschen!
(Dalai Lama)

--------------------------------------------------

Meine Krankenvita

marie Offline

Stammgast

Beiträge: 369
Punkte: 369

01.04.2009 02:03
#18 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten


In Antwort auf:
einen Tumor in der Hypophyse


menno, locin, du machst sachen.......

ich wünsche dir, dass es das nicht ist! >feste daumenquetsch!<
wünsch dir gesundheit!

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

01.04.2009 18:19
#19 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten

hallo nicol,

In Antwort auf:
würde für ihn für einen Tumor in der Hypophyse sprechen!

ich denke auch, dass es noch weitere ursachen gibt wie einen tumor in der hypophyse.
es ist wie immer, 5 ärzte, 5 verschiedene meinungen. aber allen 5 meinungen sollte nachgegangern werden, damit nichts übersehen wird!
In Antwort auf:
Ich habe es so satt...
Irgendwie bringt jeder Arzttermin drei neue Termine.

kann dich gut verstehen. ich war auch schon auf dem punkt: jetzt reicht es, keine arztbesuche mehr! habe wochenlang in den verschiedensten praxen herumgesessen. das stundenlange sitzen auf diesen unbequemen stühlen tut mir nicht gut, ist die reinste folter.
dann kam noch der kommentar eines arztes der meinte: haben sie nix besses zu tun, als bei den ärzten rumzusitzen? da hat es mir kurz die sprache verschlagen .
meine antwort ist dann auch etwas saftiger ausgefallen: wenn es mehr fähigere ärzte (diagnostiker) geben würde, dann könnte ich mir und ihnen das ersparen. auch die kk´s ständen dann nicht vor dem ruin...
In Antwort auf:
wird schon alles gut gehen

ganz sicher!

schönen tag wünsche ich euch!

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Locin32 Offline

Stammgast

Beiträge: 194
Punkte: 194

07.04.2009 00:55
#20 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten

So ich schon wieder,

hatte gerade den Termin beim Endokrinologen.
Er ist da doch etwas ratlos...

Ich habe noch ein SD-Volumen von 4-5 ml also nur noch recht wenig, da ist es eigentlich unwahrscheinlich innerhalb von 1 1/2 Monaten so einen hohen TSH zu entwickeln.
Außerdem sind meine Antikörper gerade mal bei um die 100, also echt wenig.

Die ganzen anderen Sachen wie zu hoher Blutdruck (der Diastolische Wert ist immer so zwischen 90-100), die jetzt wieder auftretenden Sinus-Tachykardien, Zwischenblutungen, zu hoher Kreatininwert im Serum und grenzwertiger Filterleistung der Niere ect. deuten schon darauf hin das irgendwas läuft was nicht so gut ist.

Jetzt wäre erst mal oberste Zielsetzung den TSH so schnell wie möglich runter zu bekommen also erstmal SD-Hormone von 175 auf 200 µg steigern, wobei er glaubt das ich, wenn es doch "nur" eine UF ist wesentlich mehr brauche insgesammt.

Ich habe keinerlei UF Symptome, eher ÜF außer das stagnierende Gewicht.
Er hat so etwas bisher noch nicht erlebt.

Na ja... ich hatte mir da doch etwas mehr von versprochen aber was kann ein Rheumi gut???
Abwarten!
Genau!

Er wartet jetzt auf das MRT und den Nephrotermin und dann natürlich auf die neuen Blutwerte.

Ich halte Euch auf dem laufenden, denn Hashi's sind ja auch ganz oft Rheumis und dann kann ich ja vielleicht dem ein oder anderen mit meinen Extremwerten helfen.

Liebe Grüße
Locin32

Meine Gebrechen :)

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

08.04.2009 17:59
#21 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten

liebe nicol,

ist der mrt befund schon da?

In Antwort auf:
Ich habe noch ein SD-Volumen von 4-5 ml also nur noch recht wenig

ist bei mir auch so, pro lappen nur noch 4 ml, mit inhomogenem gewebe (knotig verändert)

ich muss die sd-hormone ca. alle 1,5-2 jahre anpassen. im moment bin ich bei 250µg.
In Antwort auf:
Ich halte Euch auf dem laufenden, denn Hashi's sind ja auch ganz oft Rheumis und dann kann ich ja vielleicht dem ein oder anderen mit meinen Extremwerten helfen.

ich zähle mich auch zu diesen kreis und danke dir für deine berichte!

wünsche dir einen schönen tag!

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Locin32 Offline

Stammgast

Beiträge: 194
Punkte: 194

08.04.2009 22:28
#22 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten

Liebe Lily,

den MRT-Termin habe ich erst am 20.04. also dauert noch ein bißchen.
Stark fand ich nur das der Arzt zugegeben hat keine Ahnung zu haben.
Der ist ja auch Professor, vielleicht fungiere ich in der Zukunft als Anschauungsobjekt?

Ist das denn bei Dir auch so gewesen das der TSH innerhalb so kurzer Zeit so stark gestiegen ist?

Ich bestehe jetzt einfach mal auf Komplettabklärung, ich bin es satt das jeder nur seinen Bereich sieht keine Ahnung hat und nix passiert.

Die Osteoporose kann sich ja auch irgendwie keiner wirklich erklären aber da ich ja Rheuma habe und Cortison genommen habe...Tata!

Aber das ich auch die Pille nehme, das Corti nur bei 5 mg (meistens) lag und immer Calzium und VitD3 genommen habe, nicht Bettlägerig war ect. interessiert nur peripher.

Jetzt soll es der Nephro richten...
Denn jetzt warten wir alle darauf das der Nephro eine Erleuchtung hat...

Ich werde berichten...ich finde es teilweise echt komisch, nur geht es da um mich und deswegen darf ich das nicht komisch finden sonst ist es wieder krank.

Ich bin also zu gut drauf dafür das ich den Mist habe...Du verstehst?

Ärzte und ihre Logik.

Liebe Grüße
Locin32

Meine Gebrechen :)

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

08.04.2009 22:52
#23 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten

hallo nicol,

selten, dass ein arzt zugibt, dass er keine ahnung hat - vielleicht muss man dazu wirklich professor sein?

In Antwort auf:
Ist das denn bei Dir auch so gewesen das der TSH innerhalb so kurzer Zeit so stark gestiegen ist?

im nov. 2008 lag mein tsh bei 1 und im märz 2009 bei 5, war aber nur ein zufall, dass mein doc die werte mitbestimmt hat. in welcher zeit sie gestiegen sind, dass kann ich nicht sagen. mir ist nur aufgefallen, dass ich in letzter zeit sehr müde und kaum belastbar war. übergewicht habe ich jetzt ja schon wieder längere zeit und das kommt m.e. vom bewegungsmangel.
In Antwort auf:
Ich bestehe jetzt einfach mal auf Komplettabklärung, ich bin es satt das jeder nur seinen Bereich sieht keine Ahnung hat und nix passiert.

das ist leider so .... man selbst darft nicht locker lassen und die ärzte immer wieder antreiben .
In Antwort auf:
Die Osteoporose kann sich ja auch irgendwie keiner wirklich erklären aber da ich ja Rheuma habe und Cortison genommen habe...Tata!

für die osteoporose gibt es auch genügend auslöser.
bei mir wird sie auf die sd-uf, das cortison, dem bewegungsmangel, erniedrigtes vit d und auf erbliche vorbelastung geschoben,- ach ja nicht zu vergessen: auch das rauchen kann ein mögl. auslöser sein.
In Antwort auf:
Ich werde berichten...ich finde es teilweise echt komisch, nur geht es da um mich und deswegen darf ich das nicht komisch finden sonst ist es wieder krank.

Ich bin also zu gut drauf dafür das ich den Mist habe...Du verstehst?

ja mach das bitte!
ja ich verstehe
mein neuro sagte mal zu mir: sie haben depressionen.
ich: warum? mir geht es doch gut?
er: bei diesen vielen krankheiten müssen sie depressionen haben, sonst wären sie nicht normal
da musste ich schallend lachen und bekam 40 mg seropram verordnet ....

bleib so wie du bist!

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Miss Mimi Offline

Profi


Beiträge: 514
Punkte: 514

09.04.2009 08:21
#24 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten

In Antwort auf:
Ich bestehe jetzt einfach mal auf Komplettabklärung, ich bin es satt das jeder nur seinen Bereich sieht keine Ahnung hat und nix passiert.


Ach menno Nicol,

ja, früher war das mal anders. Da war man im KK, und es wurde nicht eher Ruhe gegeben, bis man die Störstelle gefunden hatte. Heute kannst du von einem Termin zum anderen rennen, und der eine Arzt schmeisst dem anderen seine Diagnose wieder über den Haufen.

Ich kann nur nochmal sagen: Halt die Öhrchen steif, und wegen Deppris bekommen? Du hast dafür keine Zeit, musst ja von einem Arzt zum anderen.

Frauen sind die besseren Menschen!
(Dalai Lama)

--------------------------------------------------

Meine Krankenvita

Locin32 Offline

Stammgast

Beiträge: 194
Punkte: 194

20.04.2009 05:32
#25 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten

Huhu,

da bin ich wieder.

Das MRT ist heute gelaufen und ich habe direkt im Anschluß mit dem Radiologen sprechen können.

Sie haben Hirn gefunden!!

Unglaublich aber wahr!!

Ich habe ein Mikroadenom (2mm) an der Hypophyse, also gerade nachweisbar, wahrscheinlich ein Prolaktinom.
Die weitere Abklärung muss jetzt der Endokrinologe, noch besser Neuroendo machen.
Er glaubt nicht daran das der erhöhte TSH daher kommen würde und meint das auch da nochmal näher geguckt werden sollte aber er hat auch keine Ahnung woher das kommen könnte.

Da ich ja jetzt eh einmal in der Röhre war sollte auch nach Entzündungen (wegen meiner Livedo Racemosa) geguckt werden und ob irgend was den Tinnitus da auslöst.
Ich habe helle Flecken im ZNS, was wohl auf Entzündungen hindeuten würde, da wollte er sich aber jetzt nicht festlegen wer oder was das jetzt verursacht.

Jetzt darf ich auf jeden Fall jedes Jahr zum Kontroll-MRT des Schädels gehen (würg).

Er meinte noch das man wenn man bei mir untersucht wohl immer was finden würde.
Ich meinte dann:
O.K. also hören wir auf zu untersuchen und ich bin geheilt!

Na ja, ich bin O.K..
Was soll ich auch machen?
Jetzt heißt es wie immer:
Warten!

Am meisten Sorgen bereiten mir die hellen Flecken, andererseits habe ich jetzt auch den Beweis!
Ich habe ein Siebhirn!
Und kann es Beweisen, also kann ich nix dafür.

Vielen Dank fürs lesen aber der Thread wird sich wohl doch noch ein bißchen hinziehen müssen.
Ich hoffe Ihr verzeiht.

Bussi
Locin32

Meine Gebrechen :)

Miss Mimi Offline

Profi


Beiträge: 514
Punkte: 514

20.04.2009 05:47
#26 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten

In Antwort auf:
Ich habe ein Siebhirn!
Und kann es Beweisen, also kann ich nix dafür.



Oh man Nicol,

bitte behalte deinen Humor.

Helfen kann ich dir da absolut nicht, kann das leider nicht interpretieren, was das alles heißt. Aber ich denke mal, ein mal im Jahr einen Röhrendurchlauf kann man verkraften.

Halt die Öhrchen steif.

Frauen sind die besseren Menschen!
(Dalai Lama)

--------------------------------------------------

Meine Krankenvita

Negrita Offline

Stammgast


Beiträge: 114
Punkte: 114

20.04.2009 09:08
#27 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten

Liebe Nicol,

hoert sich ja alles nicht so heiter an. Dir bleibt auch nichts erspart. Aber Dein Optimismus wird Dir immer weiterhelfen und bleib stark, Du schaffst es, so wie ich Dich kenne.

Drueck Dich mal ganz doll

Negrita

GaA Offline

Mitglied


Beiträge: 774
Punkte: 774

20.04.2009 11:00
#28 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten

hmm .. gut das du alles noch mit humor erträgst !!

LG
Uwe

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

20.04.2009 20:35
#29 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten
hallo liebe nicol,
In Antwort auf:
Ich habe helle Flecken im ZNS, was wohl auf Entzündungen hindeuten würde, da wollte er sich aber jetzt nicht festlegen wer oder was das jetzt verursacht.

den befund würde ich auf alle fälle einem neurologen zeigen!
für die hellen flecke gibt es verschiedene ursachen, wie z.b. ms, vaskulitis, schlaganfall usw.

ich habe diese flecke ebenfalls. bei mir wurde die ms und vaskulitis dann ausgeschlossen, soll also ein schlaganfall gewesen sein (da war ich gerde mal 35 jahre alt). vor ca. 3 jahren wurde auch eine lumbalpunktion gemacht, wo sich herausstellte, dass ich eine chron. entzündung im zns habe, die wurde dem rheuma zugeschrieben ....

bitte lass das nachsehen!

für die tapfere nicol (was bleibt uns anderes über als tapfer zu sein? )

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Locin32 Offline

Stammgast

Beiträge: 194
Punkte: 194

18.05.2009 23:05
#30 RE: TSH von 18,94 uU/ml? Zitat · antworten

Hallo Ihr lieben,


ich schon wieder.

Also...

Ich habe zwischenzeitlich einiges an Arztterminen abgearbeitet.

Mein TSH ist bei meiner Hausärztin von 17, irgendwas jetzt wieder auf, 1,81 nach hochsetzen des SD-Hormons, auf 200 µg gesunken.
Mal sehen was der Endo noch für Werte hat.
Mein Blutdruck ist jetzt super eingestellt dafür ist mein Puls wieder mal zu hoch bei Belastung.(bei 186 abgebrochen)
Dafür wollte mir die HÄ jetzt noch ein Medi geben was ich aber abgelehnt habe.
Mir geht es nicht wirklich schlecht damit und wieder die Gefahr das sich Nebenwirkungen entwickeln die keiner will....

Die andere Hautärztin die lt. meiner HÄ nochmal drauf schauen sollte hat mal wieder den Lupusverdacht aufs Trapez gebracht, da soll ich in die Kollagenosesprechstunde nach Bochum gehen.
Mein Rheumadoc meint das die Behandlung die gleiche wäre und er da auch eher nicht dran glaubt.

Jetzt habe ich noch den Termin beim Neurologen vor mir und den Termin beim Endo aber ich gehe mittlerweile davon aus, das es tatsächlich ein enormer Hashischub war er diese Werte verursacht hat.

Was ich allerdings sehe ist, das sich meine Gelenke schon sehr verschlechtern in den lezten Wochen.
Das Sulfa alleine scheint nicht wirklich viel aufzuhalten.
Aber das warten ist mittlerweile mein zweiter Vorname außerdem bekomme ich ja bald meine Schienen vielleicht hilft das ja auch schon ein bißchen.

Ich drücke Euch mal feste und gebe kund das ich jetzt wieder etwas öfter hier vorbei schaue.

Liebe Grüße
Locin32

Meine Gebrechen :)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen