Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wir sind umgezogen!!
Zum neuen Forum - klicken --->  Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com, Forum und Chat
Registrierungen sind hier nicht mehr möglich, bitte nur noch im neuen Forum registrieren!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 11.633 mal aufgerufen
 Andere rheumatische Erkrankungen
Seiten 1 | 2 | 3
juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

22.02.2009 10:41
#16 Cortison absetzen oder ausschleichen nach 10 Tagen Zitat · antworten

Hallo, ihr Lieben,

ich fühle mich längst nicht mehr so elend wie vor zwei Tagen, da habe ich doch etwas Angst gehabt. So schlimm ging es mir eigentlich noch nie, und ich hoffe, dass ich so etwas nicht noch einmal erleben muss. Das Cortison tut seine Wirkung auch in den anderen Gelenken, das ist sooo angenehm. Die Schmerzen im Kopf sind noch nicht weg, aber jetzt erträglich. Ich merke nur, dass ich noch mehr Ruhe brauche als sonst. Ich habe zwar nachts nicht schlafen können, konnte das aber heute morgen nachholen.

Worüber ich im Moment nachdenke, ist die Frage, wie es nach den zehn Tagen mit Cortison weitergeht. Kann man nach dieser Zeit einfach absetzen oder sollte man nach und nach reduzieren? Meine Hausärztin hat dazu nichts gesagt, und meine Rheumatologin sehe ich erst am 4. März (falls dieser Termin nicht auch wieder platzt).

Ich denke, ich werde für ein paar Minuten rausgehen, es ist zwar kalt, aber die Sonne scheint so schön. Ich schaffe zwar nicht, weit zu laufen, aber etwas Sonne und Licht wird mir sicher guttun. Und ich bin so froh, dass mir Licht in den Augen nicht mehr weh tut wie vor zwei Tagen.

Ich wünsche euch allen eine gute, schmerzarme Woche.

Liebe Grüße aus Canada,

Jutta


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

23.02.2009 20:02
#17 Neues aus Canada Zitat · antworten

Hallo,

das Cortison hilft, ich habe viel weniger Schmerzen in den Gelenken, auch dem Kopf geht es besser. Allerdings kann ich noch schlechter schlafen als sowieso schon, aber das nehme ich im Moment gerne in Kauf. Ich hoffe, dass mein Termin am 4. März mit der Rheumatologin nicht platzt, und dass sie eine Idee hat, was da wirklich los war.

Meiner rechten Hand geht es immer schlechter, und heute habe ich Bescheid bekommen, dass das MRT, das meine Hausärztin angefordert hat, nicht vor Mai gemacht wird. Sie hat es zwar dringend gemacht, aber der Radiologe hat beschlossen, dass sie das nur draufgeschrieben hat, damit ich nicht so lange warten muss. Tja, dieser Halbgott in Weiß ist wohl auch Hellseher, wenn er, ohne meine Geschichte zu kennen, behaupten kann, meine Ärztin habe übertrieben und es sei nicht dringender als bei anderen Patienten. Oh Canada, bin ich froh, dass ich die Möglichkeit habe, nach Deutschland zu kommen. Bitte drückt mir die Daumen, dass alles gut klappt.

Die Messung des Nervus Radialis ist am Donnerstag, aber ich bin mir jetzt schon sicher, dass die Werte normal sind. Letzten Sommer war das auch so, und bei der Arthroskopie hat man dann gesehen, dass er doch arg komprimiert wurde.

So, das war das Neue aus Canada. Ich wünsche euch einen schönen Tag mit möglichst wenig Schmerzen.

Viele Grüße

Jutta


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

marie Offline

Stammgast

Beiträge: 369
Punkte: 369

23.02.2009 23:35
#18 RE: Neues aus Canada Zitat · antworten

liebe jutta, einen gruss aus dem sonnigen, um 11.27 uhr 5 grad warmen platten land!

es ist zumindest gut, dass das cortison einigermassen hilft.
bei dieser kurzen zeit kannst du es ohne ausschleichen absetzen.
sehr vorsichtige nehmen auch hier erstmal nur die hälfte für 1-2 tage,
aber es wird allgemein geschrieben, dass es nicht nötig ist.
wusstest du denn nicht, dass ärzte eine sonderausbildung zum hellseher haben,
statt zur patientenführung?....gggg ja, sowas gibt es leider auch.
mach dir keine sorgen, in D wird hoffentlich alles klappen!
gedanken mach ich mir über deinen kopf, bzw über die stelle hinterm ohr,
das ist komisch.

berichte bitte, wie die messung am donnerstag verlief!

juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

24.02.2009 06:54
#19 RE: Neues aus Canada Zitat · antworten

Hallo Marie,

hier ist es auch warm, nur minus 8 Grad um 11.43 vormittags, und Schnee ist angesagt. Morgen soll es dann wieder runtergehen auf minus 22, übermorgen sogar auf minus 29 Grad. Und dann, wenn wir in Deutschland sind und unsere Kiddies sich hier alleine zerkriegen dürfen, soll es viel Schnee geben mit Temperaturen um minus drei Grad. Die Armen, dürfen sich dann alleine mit den Schneemassen rumschlagen. Und wir lassen es uns im hoffentlich frühlingshaften Deutschland gutgehen. Nur gut, dass man nicht von Hand schieben muss, das ist kaum zu bewältigen. Außerdem haben wir liebe Nachbarn, die gerne helfen. Das ist hier in Canada ziemlich anders als in Deutschland.

Tja, die Stellen hinter den Ohren (hinter dem rechten Ohr ist es ja auch) beschäftigen mich auch. Ich hoffe, meine Rheumatologin kann mir dazu etwas sagen, und wenn es mir irgendwie wieder schlechter gehen sollte, werde ich sofort wieder zu meiner Hausärztin gehen. Ich habe auch mal angefangen, im Internet etwas über diese Symptome zu suchen, habe aber schnell damit aufgehört, weil ich Selbstdiagnosen mit Hilfe des Internets gefährlich finde, und je mehr man liest, um so mehr Ideen bekommt man auch.

Liebe Grüße und einen schönen Abend,

Jutta


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

marie Offline

Stammgast

Beiträge: 369
Punkte: 369

25.02.2009 03:55
#20 RE: Neues aus Canada Zitat · antworten

grins, warm ist wohl relativ......
minus 29 grad, ok, da braucht man dann schon einen schönen, warmen kamin,
an den man sich kuscheln kann. aber ich hab mir sagen lassen, würd's gern selber
mal probieren, dass die kältekammer-behandlung wahre wunder vollbringen soll
die paar grad, die zur kältekammer noch fehlen.... die denken wir uns eben
du hast recht, bei solchen bedingungen brauchts gute nachbarn. wie ist es denn im sommer?
hoffentlich stellen deine kiddies nicht alles auf den kopf, solange ihr weg seid.

In Antwort auf:
weil ich Selbstdiagnosen mit Hilfe des Internets gefährlich finde, und je mehr man liest, um so mehr Ideen bekommt man auch

hier hast du recht! man muss differenzieren und darf sich nicht jeden schuh anziehen.
ich wünsche dir, dass dies schnell und gründlich geklärt wird.

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

25.02.2009 04:08
#21 RE: Neues aus Canada Zitat · antworten

hallo jutta,

dem schließe ich mich an:

In Antwort auf:
bei dieser kurzen zeit kannst du es ohne ausschleichen absetzen.
sehr vorsichtige nehmen auch hier erstmal nur die hälfte für 1-2 tage,
aber es wird allgemein geschrieben, dass es nicht nötig ist.

mein arzt sagte mir, dass man bis zu 10 tagen das cortison auch ohne ausschleichen absetzten kann. ich handhabe das aber genau so wie marie - sicher ist sicher ....
ich würde dir aber raten, dir von deinem rheumatologen für solche fälle einen cortisonplan aufzustellen zu lassen!
so bist du sicherer bei der anwendung.
In Antwort auf:
Ich habe auch mal angefangen, im Internet etwas über diese Symptome zu suchen, habe aber schnell damit aufgehört, weil ich Selbstdiagnosen mit Hilfe des Internets gefährlich finde, und je mehr man liest, um so mehr Ideen bekommt man auch.


selbstdiagnosen sind zwar gefährlich, aber man kann sich auch anregungen holen, was es sein könnte- auch ärzte sind nicht allwissend.

ich wünsche dir weiterhin gute besserung!

wann genau fliegst du nach deutschland? 3.3.?

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

25.02.2009 08:36
#22 RE: Neues aus Canada Zitat · antworten

Hallo Eveline,

ich sammele Schuhe im Internet, nur anziehen tue ich sie nicht. Man kann den Ärzten ja auch nicht verdenken, dass sie nicht allwissend sind oder ihnen alles zum rechten Zeitpunkt einfällt.

Ich finde es auch besser, das Cortison auszuschleichen, aber davon muss ich auch meine Hausärztin überzeugen. Hier bekommt man nämlich abgezählt genau so viele Tabletten, wie man braucht. Und bis zu meinem Eventuell-Noch-Nicht-Sicher-Termin mit der Rheumatologin am 4. März (wir fliegen am 5. März) hätte ich dann zwei Tage ohne Cortison. Oder ich fange eher an, die Hälfte zu nehmen, damit ich genau bis zum 4. März hinkomme, dann kann ich auch meiner Rheumatologin berichten, ob die Reduktion nicht so gut war... Vielleicht sollte ich meine Tochter dazu bringen, einen Rheumatologen zu heiraten, dann wäre alles nicht sooo kompliziert.

Dem Kopf geht es heute noch etwas besser als gestern, die Probleme hinter dem rechten Ohr sind fast ganz weg, aber da war es ja auch längst nicht so schlimm wie links und hat auch später angefangen. Nervig ist nur, dass ich toootal schlapp bin.

@Marie
Ich hoffe, dass mit den Kiddies alles gut klappt, immerhin sind sie fast 18 und 15, und Dori, die ältere, ist "entsetzlich" vernünftig für ihr Alter. Aber wir haben zum Glück viele Leute, die immer mal nach dem rechten sehen, außerdem kann unser Sohn öfters mal bei seinem Freund bleiben.

Ach, Marie, im Sommer ist es hier genial. Regen gibt es wenig, hauptsächlich im April, dann ist ab Mai meistens sonniges Sommerwetter bis Oktober. Der Herbst spielt sich innerhalb von drei Wochen ab, kurz aber wunderschön, und Anfang November kommt der erste Schnee. Einen langen Frühling oder Herbst gibt es nicht, aber dafür ist die Zeit sehr intensiv. Im April kommt viel Regen, und im Mai explodiert die Natur irgendwie, als wüsste sie, dass sie nicht so viel Zeit hat. Man kann dadurch alles hier anbauen, unsere Nachbarn konnten riesige, leckere Wassermelonen ernten. Und ich habe von meinen drei Tomatenpflanzen noch eine vierköpfige Familie versorgen können. Und wenn es im Sommer regnet, dann meistens nachts, wenn man morgens aufsteht, ist es wieder schön. Es kann sehr heiß werden, bis 40 Grad, aber wir haben eine Klimaanlage. Außerdem weht meistens ein leichter Wind, und schwüles Wetter habe ich hier fast noch nicht erlebt.

Genug geschwärmt, das klingt ja bald wie ein Werbeprospekt für Manitoba :-) Sag Bescheid, wenn du vorbeikommen und dir alles anschauen willst.

Liebe Grüße aus Canada,

Jutta


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

marie Offline

Stammgast

Beiträge: 369
Punkte: 369

25.02.2009 09:04
#23 RE: Neues aus Canada Zitat · antworten

In Antwort auf:
Sag Bescheid, wenn du vorbeikommen und dir alles anschauen willst.

jetzt musste ich eben schallend lachen
da dachte ich, während ich las, oh, da müsste man mal hin....
hört sich gut an! dann kam dein satz.... ggg
leider bin ich anonym, da geht das nicht, aber viiiielen dank!
moment mal, du kennst mich doch nicht, ich kann ja aufkreuzen und sonstwas erzählen...
hach, da geht wieder was mit mir durch

achso, deine kinder sind schon grösser, dann sieht's anders aus.
naja, kleine kinder, kleine sorgen, grosse kinder.... ggg
aber deine grosse ist ja vernünftig.

dann fehlt euch der indianersommer. na, man kann nicht alles haben ;-)
wer solche melonen und tomaten ernten kann ist gut dran!
hört sich alles an, als wärst du dort ganz glücklich. auch wenn es nicht die
echte heimat ist. das ist doch sehr schön!

ich knuddel ausnahmsweise mal

juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

25.02.2009 09:19
#24 RE: Neues aus Canada Zitat · antworten

Hallo, du Anonyme,

klar haben wir Indian Summer, das ist eine ganz kurze Zeit, wenn es nachts schon Frost gibt, aber tagsüber die Sonne scheint und man denkt, der Winter wird nicht kommen. Die wunderschön bunten Bäume kommen durch den plötzlichen Temperaturabfall, aber wenn man Pech hat und es zu stürmisch wird, sind die Blätter dann ganz schnell unten.

Liebe Grüße

Jutta


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

26.02.2009 10:12
#25 RE: Neues aus Canada Zitat · antworten

Hallo,

komme gerade von der Nervenmessung, laut Doktor sind meine Nerven so fit wie bei einer 20-jährigen. Er meinte, die Probleme könnten von allem möglichen kommen, entweder Begleiterscheinung vom Rheuma insgesamt, oder das Rheuma hat sich auch in den Nacken gesetzt und drückt einen Nerv, aber die Nervenabschnitte, die im Arm und in der Hand gemessen wurden, sind absolut in Ordnung. Dass solche Beschwerden auch von einer geschwollenen und wuchernden Gelenkinnenhaut plus Ganglion kommen können, hat er noch nicht gehört, aber ich habe es letzten Sommer ja erlebt. Tja, jetzt weiß ich zwar immer noch nicht, was in meiner Hand los ist, aber wenigstens weiß ich schon mal genau, was es nicht ist.

Das Cortison hat mich insgesamt wieder gut auf die Beine gebracht, ich fühle mich total anders. Für mich ein Zeichen, dass trotz der guten Blutwerte etwas entzündliches in mir los ist. Nach dem Arzttermin waren wir noch etwas einkaufen, uns das erste Mal seit langem musste ich nicht durch die Gegend humpeln und eine Sitzmöglichkeit herbeisehnen, sondern konnte eine knappe Stunde das Shoppen genießen. Jetzt bin ich zwar kaputt, aber das ist nicht schlimm. Die Gelenke "schreien" nicht, und ich ruhe mich jetzt einfach aus.

Auch die gemeinen Kopfschmerzen sind weg, nur hinter den Ohren drückt es noch. Ich denke mir, das wird auch noch besser. Hoffe ich zumindest, ich will doch was von meinem Deutschlandurlaub haben.

Liebe Grüße aus Canada,

Jutta


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

26.02.2009 17:57
#26 mitbeteiligung des atlantoaxialgelenk bei chron. polyarthritis (rheumatoider arthritis) Zitat · antworten

hallo jutta,

Zitat
(...) oder das Rheuma hat sich auch in den Nacken gesetzt und drückt einen Nerv,(...)


wird denn bei dir regelmässig ein röntgen der ersten 2 wirbel (atlas und axis) der hws gemacht?
das atlantoaxialgelenk kann von der cp ebenfalls betroffen werden. hier kann es zu schweren ausfallserscheinugen kommen!


Viele Patienten mit Rheumatoider Arthritis zeigen im Verlauf dieser Erkrankung auch einen Befall der Wirbelsäule, besonders häufig der Halswirbelsäule mit teilweise lebensbedrohlichen Komplikationen. Da sich der rheumatische Befall der Halswirbelsäule über einen langen Zeitraum mit seiner Symptomatik hinter Erkrankungen der Halswirbelsäule, die durch Abnutzung (degenerativ) hervorgerufen werden, „verstecken” kann, ist es wichtig, frühzeitig zu differenzieren, ob eine rheumatische Destruktion der Wirbelsäule vorliegt. Eine früh gestellte Diagnose der rheumatisch befallenen Halswirbelsäule ermöglicht ein operatives Vorgehen bereits zu einem Zeitpunkt, an dem die lokalen Zerstörungen von Knochen- und Bandstrukturen, sowie Komplikationen wie Rückenmark- oder Nervenkompression noch so gering ausgeprägt sind, dass sehr gute Operationsergebnisse erzielt werden können.

Welche Symptome gibt es bei den genannten Instabilitäten der Halswirbelsäule?

-Nackenschmerzen/Kopfschmerzen
-Instabilitätsgefühl
-Schmerzhafte Krepitationen („Knirschen, Knacken”)
-Blockierungen
-Springphänomen
-Missempfindungen bis hin zu kompletten neurologischen Ausfällen in Armen und Beinen als Zeichen der zervikalen Myelopathie (Druck auf das Rückenmark).
-Vertebrobasiläre Insuffizienz mit Schwindel, Übelkeit und Nystagmus (unwillkürliche schnelle Augenbewegungen). Dies kann als Zeichen einer
Minderdurchblutung der arteria basilaris und der arteriae vertebrales durch eventuell bestehenden Druck auf die Gefäße, ausgelöst durch die Verschiebungen im Bereich der oberen Halswirbelsäule, gesehen werden.
-Drop attacks, ein plötzliches Umfallen bei erhaltenem Bewusstsein durch die arteria basilaris Insuffizienz und einer einsetzenden Gangstörung.
-Lhermitte-Zeichen, bei dem es sich um einen Nervendehnungsschmerz handelt, der bei Bewegung der Halswirbelsäule elektrisierende Missempfindungen entlang der gesamten Wirbelsäule bis in das Gesäß auslösen kann.
-Dyspnoe (Kurzatmigkeit), Dysphagie (Schluckstörungen) und Dysphonie (Stimmstörungen) als Zeichen der bulbären Beteiligung (Druck auf das verlängerte Rückenmark).
-Blasen- und Mastdarmstörungen
-Atemlähmung, plötzlicher Tod durch akute Einklemmung des oberen Halsmarks

weiter lesen

bei mir wird dieses röntgen alle 1-2 jahre durchgeführt.

es freut mich, dass es dir schon besser geht!!

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

26.02.2009 18:57
#27 RE: mitbeteiligung des atlantoaxialgelenk bei chron. polyarthritis (rheumatoider arthritis) Zitat · antworten

Liebe Eveline,

da wird einem ja übel, wenn man die ganze Liste liest. Ich sollte mal versuchen, solch einen Artikel in englisch zu finden. Ich hatte ja meine Röntgenbilder vom Autounfall mit dem Reh auch mit bei meiner Rheumatologin, da meinte sie, Rheuma geht nicht in den Nacken. Und als der Neurologe das heute sagte, war ich etwas irritiert. Der Chiropraktiker hatte mir ja auch gesagt, dass er mit meinem Nacken ganz vorsichtig sein muss, weil er denkt, dass das Rheuma da auch etwas gemacht hat. Das ist alles so ein Durcheinander, einer sagt dies, der andere sagt das...

Heute habe ich in der Praxis angerufen, um zu hören, ob meine Rheumatologin wirklich am 4. März da sein wird. Bei der Gelegenheit habe ich dann von der letzten Woche erzählt und gefragt, was ich machen soll, weil ich ja vor dem Termin zwei Tage ohne Cortison wäre und ich nichts falsch machen möchte (bin ich nicht ein guter Diplomat?). Daraufhin hat die Sprechstundenhilfe meinen Termin kurzerhand auf Montag vorverlegt, weil die Ärztin da auch schon da sein wird. Tut gut, auch mal Glück zu haben. Jetzt hoffe ich nur, dass ihr eine neue Strategie einfällt. Ehrlich gesagt habe ich ein bisschen Angst, dass alles von vorne anfängt, wenn ich das Cortison absetze.

Danke, dass du dir immer wieder so viel Mühe machst, Informationen zu finden.

Liebe Grüße aus Canada,

Jutta


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

26.02.2009 19:32
#28 RE: mitbeteiligung des atlantoaxialgelenk bei chron. polyarthritis (rheumatoider arthritis) Zitat · antworten

liebe jutta,

lass dich bitte nicht verunsichern!

In Antwort auf:
Das ist alles so ein Durcheinander, einer sagt dies, der andere sagt das...

chron. polyarthritis kann ganz sicher auch die hws betreffen. ich kenne schon einige pat. die deswegen operiert worden sind!!!

also bitte lass dir unbedingt ein röntgen, besser noch ein mrt für deine halswirbelsäule verordnen!

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

26.02.2009 20:10
#29 RE: mitbeteiligung des atlantoaxialgelenk bei chron. polyarthritis (rheumatoider arthritis) Zitat · antworten
ich noch einmal
In Antwort auf:
Ich sollte mal versuchen, solch einen Artikel in englisch zu finden

den gibt es auch in englisch :

http://www.harms-spinesurgery.com/src/pl...harms.ENT03.01E

und als pdf- download (so kannst du ihn dir auch ausdrucken):

http://www.harms-spinesurgery.com/src/pl...df&got_warned=1

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

marie Offline

Stammgast

Beiträge: 369
Punkte: 369

26.02.2009 22:29
#30 RE: mitbeteiligung des atlantoaxialgelenk bei chron. polyarthritis (rheumatoider arthritis) Zitat · antworten

hallo jutta,

auch bei mir wurde gleich zu anfang die hws geröngt, weil diese hws-beteiligungen
häufig sind, und auch für die ra charakteristisch. lilly hat ja alles geschrieben.
auch bei mir wurden so veränderungen gefunden des atlantoaxialgelenks, insbesondere wird geschaut,
ob der dens noch mittelstädnig ist. dies nur zur bestätigung für dich.

Seiten 1 | 2 | 3
Schub »»
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen