Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wir sind umgezogen!!
Zum neuen Forum - klicken --->  Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com, Forum und Chat
Registrierungen sind hier nicht mehr möglich, bitte nur noch im neuen Forum registrieren!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 2.897 mal aufgerufen
 Rheumatoide Arthritis (chron. Polyarthritis)
Seiten 1 | 2
juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

11.03.2009 09:40
Meine rechte Hand Zitat · antworten

Hallo,

heute war ich beim Handchirurgen und beim MRT. Das Ergebnis vom MRT bekomme ich morgen früh, dann habe ich noch einmal einen Termin beim Handchirurgen, und wir besprechen, was genau los ist und was gemacht wird. Vermutet wird ein Ganglion im Bereich der Handwurzel, außerdem stimmt etwas mit der Daumensehne nicht. Wenn ich genaueres weiß, melde ich mich wieder.

Nach dem Arztbesuch fahren wir bis Sonntag in den Harz zur Familie meines Mannes. Hoffentlich regnet es nicht ständig.

Liebe Grüße

Jutta


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

Miss Mimi Offline

Profi


Beiträge: 514
Punkte: 514

11.03.2009 19:41
#2 RE: Meine rechte Hand Zitat · antworten

Hallöchen Jutta,

naja, das Ergebnis ist noch nicht so berauschend, aber es ist trotzdem schon was. Ist das Gangliom innen? Weil von außen habe ich nichts gesehen.

Drücke trotzdem weiter die Daumen.

Und ich wünsche dir ein paar schöne Tage im Harz. Aber Frühling ist nicht. Der kommt jetzt erst bei uns vorbei.

Frauen sind die besseren Menschen!
(Dalai Lama)

--------------------------------------------------

Meine Krankenvita

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

11.03.2009 21:00
#3 RE: Meine rechte Hand Zitat · antworten

liebe jutta,

dann drücke ich dir ganz fest die daumen, dass etwas gefunden wird, damit dir endlich geholfen werden kann!

wie geht es dir so im urlaub? hat sich viel verändert?

In Antwort auf:
Nach dem Arztbesuch fahren wir bis Sonntag in den Harz zur Familie meines Mannes

viel spass und ich schicke dir ein paar sonnenstrahlen!

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

15.03.2009 08:31
#4 RE: Meine rechte Hand Zitat · antworten

Hallo, ihr Lieben,

vier Tage ohne Internet, war das blöd... Im Hotel wurde die Anlage umgestellt, daher gab es keine Verbindung, Gerds Verwandschaft ist auch ohne Internet. Und immer Regen, wie haltet ihr das nur aus?

Jetzt also mein Bericht: Laut MRT kein Ganglion (Happy!), aber wieder Flüssigkeit im Handgelenk. Noch nicht so viel, dass der Handchirurg operieren würde, aber wohl ein Zeichen, dass MTX nicht genügend wirkt. Und die Schmerzen im Daumen kommen von einem verengten Sehnenkanal der Daumenstrecksehne, lt. Handchirurg auch rheumatisch bedingt. Der Daumen ist pünktlich zum Arzttermin so schlimm geworden, dass er ständig nicht entspannt gebeugt sondern überstreckt war, es hat bis rauf zum Ellbogen gezogen, lt. Doc OP-bedürftig. Aber der nächste freie Termin wäre am 20. April, und ich möchte nicht noch einmal so lange alleine hier rumhängen. Ich müsste dann wegen der Medis irgendwie kurzfristig einen Termin bei einem Rheumatologen hier bekommen, wir könnten erst viel später in Canada bei der Krankenkasse die Umstellung auf ein anderes Basismedikament beantragen, es wäre alles ein Riesenaufwand. Wenn es ein Ganglion gewesen wäre, das den Nerv schädigen könnte, hätte ich das auf mich genommen, weil ich da nur einen Handchirurgen ranlassen würde, aber die kleine OP am Daumen kann auch ein Orthopäde machen, und da gibt es einige bei uns. Ich habe zum Überbrücken eine eklige Cortisonspritze (nicht das kristalline) in das Daumengrundgelenk bekommen, der Daumen ist endlich wieder krumm, auch wenn die Schmerzen im Daumengelenk noch gleich geblieben sind. Ich bekomme einen Arztbrief mit und hoffe, dass es in Canada nicht allzu lange dauert, bis etwas gemacht werden kann.

Der Radiologe hat im Kurzbericht auch geschrieben, dass die Knochen im Ulnar-Karpalgelenk (ich weiß nicht, ob ich das richtig entziffert habe) nicht richtig stehen, also evtl. Bandinstabilität (Kann Rheuma auch so etwas verursachen?), aber der Handchirurg meinte, er könne das nicht sehen. Mal schaun, was die Docs in Canada dazu sagen, aber wahrscheinlich sehen die nicht einmal die Flüssigkeitsansammlungen... Ich werde noch versuchen, ob ich auch einen ausführlichen Bericht bekomme, die CD habe ich schon.

Fazit: Donnerstag geht es zurück nach Hause, und ich freue mich darauf, endlich wieder Licht und Sonne zu sehen und bei den Kids zu sein. Es war schön, alle wieder mal zu sehen, ich bin froh, dass ich Mimimami, Locin und Connie kennengelernt habe, aber zuhause fühle ich mich hier nicht mehr.

Und jetzt werde ich in aller Ruhe nachlesen, was ich in den letzten Tagen hier verpasst habe.

Liebe Grüße

Jutta


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

Miss Mimi Offline

Profi


Beiträge: 514
Punkte: 514

15.03.2009 09:29
#5 RE: Meine rechte Hand Zitat · antworten

Hallo Jutta,

schön, mal wieder was von dir zu hören.

Naja Regen, hier nicht so viel. Wir wohnen in einer Regenarmen Ecke, aber ich glaube dir, dass es in Canada schöner ist.

Als ich letzten Sonntag wieder hier bei mir zu Hause war, ging es mir wie dir. Zuhause fühle ich mich im Sauerland auch nicht mehr. Hier ist meine Heimat.

Was deine Hand betrifft, ich wünsche dir von Herzen, dass du das in Canada geregel bekommst. Wenigstens ist sie mal richtig durchleuchtet worden.

Und ja, eine brave Hand hast du. Bei mir ist es immer so, wenn ich dann endlich mal beim Doc bin, ist alles weg.

Ich wünsche dir noch ein paar schöne Tage bei deinen Eltern und vorab schon mal einen guten Heimflug.

Frauen sind die besseren Menschen!
(Dalai Lama)

--------------------------------------------------

Meine Krankenvita

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

15.03.2009 18:10
#6 Karpaltunnelsyndrom Zitat · antworten

hallo jutta,

ich könnte mir vorstellen, dass es sich bei dir um das karpaltunnelsyndrom handelt.

hier kannst du über das krankheitsbild nachlesen:
http://www.oegn.at/patientenweb/index.ph...altunnelsyndrom

das karpaltunnelsyndrom kommt häufig in verbindung mit entzündl. rheumatischen erkrankungen vor.
bin gespannt, wie das jetzt in canada weiter geht mit der therapie....

falls wir uns bis donnerstag nicht mehr lesen, wünsche ich dir einen guten heimflug!

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Mupfeline Offline

Stammgast


Beiträge: 421
Punkte: 421

16.03.2009 00:53
#7 RE: Karpaltunnelsyndrom Zitat · antworten

Du! Liebe Evi - Du verbreitest Gerüchte :)

Mein Doc hat mir gesagt: "ja doch, rechts ausgeprägtes Karpaltunnelsyndrom und
links schon wieder. Beides deutet darauf hin dass "Nur" Arthrose ist, kein
entzündliches Rheuma.

guck hier

"Das Leben ist eine Brücke. Du kannst sie überschreiten, aber baue keine Häuser auf ihr."

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

16.03.2009 01:14
#8 RE: Karpaltunnelsyndrom Zitat · antworten
hallo Mupfeline,

hmmmm, dann habe ich deinem doc vielleicht vorraus, dass ich lesen kann?

natürlich kann ein kpts auch ein eigenständiges krankheitsbild sein, aber bei rheumatikern (auch seroneg. ) ist es recht häufig zu finden.

ich habe übrigens meine röntgenbefunde bekommen. es finden sich bei mir ebenfalls nur arthrosen (arthrose der gesamten ws + isg, hüfte bds., bd. knie, bd. sprunggelenke, beide großzehengrundgelenke, halux valgus bds.- bd. kleine zehen drehen sich nach innen, heberden- arthrose bd. hände, rhizarthrose bd daumen, arthrose an beiden daumengrundgelenken, arthrose am dip gelenk der daumen - keine hinweise auf chron. polyarthritis - und trotzdem habe ich die diagnose) ...

gut, dass sie mir die schultern nicht geröngt haben, so kann ich schnell sagen, wo ich keine arthrose habe

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

16.03.2009 03:45
#9 RE: Karpaltunnelsyndrom Zitat · antworten

Liebe Eveline,

Karpaltunnelyndrom hat der Neurologe ja ausgeschlossen, weil der Nerv "total fit" ist. Aber wenn dieses Kribbeln in der Hand bleibt, werde ich halt so lange zur Nervenmessung gehen, bis irgendetwas deutlich wird.

Heute habe ich noch einmal mit dem Handdoc telefoniert, ich bekomme einen ausführlichen Arztbrief mit Diagnose, einer Beschreibung, was er gemacht hat und dazu denkt, sowie Behandlungsvorschlag, außerdem den ausführlichen MRT-Bericht. Er hat mir noch einmal gesagt, dass Rheuma sich sehr oft in einer Verengung der Sehnenscheide der Daumenstrecksehne manifestiert.

Leider habe ich ziemlich Schmerzen in fast allen Gelenken, schleiche aber trotzdem das Corti aus, damit ich am ersten April bei meinem Rheumi-Termin eine Weile keines mehr genommen habe. Mal sehen, wie ich klarkomme.

Jetzt müssen wir mal los, halb Canada wartet darauf, dass wir deutsche Schokolade mitbringen.

Liebe Grüße

Jutta


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

21.03.2009 06:23
#10 Arztberichte Zitat · antworten

Hallo,

endlich bin ich wieder zuhause. Hier mit Kids und Doggies ist es doch am Schönsten, trotz vollem Programm hatte ich ziemlich Heimweh. Gestern bekam ich einen Brief mit dem MRT-Termin hier, es ist wider Erwarten der 6. April und nicht erst Ende Mai. Am Montag habe ich einen Termin bei meiner Hausärztin, dann werde ich mit ihr besprechen, ob wir den Termin absagen oder den Termin für die linke Hand nutzen, der es auch nicht gerade gut geht. Arzt- und MRT-Bericht für die rechte Hand habe ich gestern per Fax bekommen, ich schreibe sie mal für euch ab:

MRT "Befund: Es liegt eine Voruntersuchung von Juli 08 zum Vergleich vor. Hierzu ist die flüssigkeitsisointense Signalanhebung distal des Os scaphoideum rückläufig bzw. nicht mehr nachweisbar (Anmerkung von mir: ist ja operiert worden), dagegen zeigt sich ein zunehmender Reizerguss im distalen Radioulnargelenk und beugeseitig betont, hier besteht eine geringe dorsale bzw. Extensionsfehlstellung der distalen Ulna, wobei die Ligamente differenzierbar erscheinen, der volare Bandanteil etwas inhomogen und partiell darstellbar. Der Erguss dehnt sich etwas proximal in den Gelenkspalt aus zwischen distalen Radius und distale Ulna. Kleine flüssigkeitsisointense Signalanhebung angrenzend an die distale Ulna beugeseitig prowimal des Os pisiforme.

Beurteilung: Reizerguss im distalen Radioulnargelenk mit Subluxationsfehlstellung nach ulnar und streckseitig mit möglicher abgelaufener Bandverletzung volar ohne Nachweis einer Fraktur, Instabilität der Handwurzel oder eines umschriebenen Ganglion, insbesondere streckseitig."

Arztbericht: "Diagnose: Tendovaginitis stenosans rechter Daumen, Reizzustand STT-Gelenk - bei der klinischen Untersuchung ließ sich ein Druckschmerz über dem STT-Gelenk ausläsen, ein Ganglion war hier nicht zu fühlen. Weiterhin fand sich ein Druckschmerz an der Beugeseite des Grundgelendes des rechten Daumens mit fühlbarem Sehnenknötchen.

Wir haben eine kernspintomographische Untersuchung veranlasst. Hierbei war ein ganglion an der radialen Streckseite des Handgelenkes nicht nachweisbar. Bei der Durchsicht der Kernspin-Aufnahmen fiel uns ein Reizzustand an der Streckseite des STT-Gelenkes auf. Über die Einnahme von MTX und anderen Rheumamitteln hinausgehend bietet sich hier derzeit keine Therapieoption an.

Es verbleibt die Tendovaginitis stenosans des rechten Daumens. Diesbezüglich ist eine ambulante Ringbandspaltung angeraten. Auf Wunsch der Patientin haben wir jedoch einen Therapieversuch mit Dexamethason-Injektion am A1-Ringband des Daumens vorgenommen. Falls dieser zur Beschwerdefreiheit führen sollte, wäre die Ringbandspaltung dann nicht unbedingt erforderlich."

Meine Fragen: Kann die Fehlstellung auch vom Rheuma kommen? Kann Rheuma auch die Bänder angreifen bzw. schwächen? Eine Bandverletzung hatte ich ja nicht, seit dem letzten MRT ist auch nichts passiert, was eine solche hätte verursachen können. Wie kommt es zu einer so ausgeprägten Tendovaginitis stenosans, wenn ich die Hände nicht besonders belastet habe (übrigens fängt es links auch an)?

Übers Wochenende muss ich das alles noch genau verstehen, um es dann ins Englische übersetzen zu können, damit ich es am Montag meiner Hausärztin geben kann. Und ich hoffe, dass meine Rheumatologin
am 1. April eine Idee hat, wie es mit der Therapie weitergehen soll. Wenigstens habe ich jetzt den Nachweis, dass trotz normaler Blutwerte bei mir eine Entzündung im Handgelenk ist. Leider lässt die Wirkung der Injektion schon wieder nach. Der Daumen ist zwar noch relativ beweglich, aber es wird schon wieder schwieriger, ihn zu strecken oder zu beugen. Auch die Schmerzen kommen zurück. Allerdings bin ich froh, dass er nicht mehr in dieser unangenehmen Streckhaltung "feststeckt".

So, das war mein Roman zum Samstag. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße aus Canada,

Jutta



Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

22.03.2009 07:11
#11 entzündlichen weichteilveränderungen bei chron. polyarthritis Zitat · antworten
hallo jutta,
In Antwort auf:
Meine Fragen: Kann die Fehlstellung auch vom Rheuma kommen? Kann Rheuma auch die Bänder angreifen bzw. schwächen?

bei cp kann es auch zu entzündlichen weichteilveränderungen wie entzündliche bindegewebsbildung, gelenkergüssen, schleimbeutelentzündungen und sehnenscheidenentzündung kommen.

durch die ständigen entzündungen können sehnen starr werden sich verkürzen oder auch reissen.
da sehnen und bänder die gelenke halten, kann es hier in weiterer folge auch zu gelenkverschiebungen kommen- ein rad greift ins andere....

wünsche dir baldige besserung!

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

GaA Offline

Mitglied


Beiträge: 774
Punkte: 774

22.03.2009 08:28
#12 RE: entzündlichen weichteilveränderungen bei chron. polyarthritis Zitat · antworten

moin moin Jutta


natürlich kann es bei cp zu ernsten veränderungen kommen .
ich hänge mal ein paar beispielbilder an .

gute besserung
LG
Uwe

Angefügte Bilder:
U.N Li mit Schiene.jpg   U.N Re1.jpg   U.N Re5.jpg  
GaA Offline

Mitglied


Beiträge: 774
Punkte: 774

22.03.2009 08:29
#13 RE: entzündlichen weichteilveränderungen bei chron. polyarthritis Zitat · antworten

noch 3 bilder

LG
Uwe

Angefügte Bilder:
U.N Li1.jpg   U.N Li2.jpg   U.N Li3.jpg  
juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

22.03.2009 08:35
#14 RE: entzündlichen weichteilveränderungen bei chron. polyarthritis Zitat · antworten

Au weia, wenn ich diese Bilder sehe, bin ich froh und dankbar, dass es mir noch so gut geht.


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

GaA Offline

Mitglied


Beiträge: 774
Punkte: 774

23.03.2009 08:39
#15 RE: entzündlichen weichteilveränderungen bei chron. polyarthritis Zitat · antworten

moin Jutta

man lernt damit zu leben .

LG
Uwe

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen