Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wir sind umgezogen!!
Zum neuen Forum - klicken --->  Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com, Forum und Chat
Registrierungen sind hier nicht mehr möglich, bitte nur noch im neuen Forum registrieren!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 11.697 mal aufgerufen
 Rheumatoide Arthritis (chron. Polyarthritis)
Seiten 1 | 2
E l k e Offline

Stammgast


Beiträge: 114
Punkte: 114

06.11.2008 12:43
MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

Hallo ihr lieben,

ich bekomme MTX 20mg als Spritze subcutan.

Ich bekomme MTX nun schon seit 2001, mit einem jahr 07 unterbrechung, das in

verschiedenen höhen und OK, ich habe schon immer mit übelkeit zu tun, anfangs

ca. 24 std. später, die letzten 3 wochen wurde das MTX auf 20mg (vorher7,5mg)

erhöht, begann die übelkeit schon ca. 5 std. nach dem spritzen, bis hin zum

übergeben, starker müdigkeit und durchfällen.

Nun war gestern der erste tag wo ich wieder etwas essen konnte und es mir magen-

darm technich besser ging und zum glück heute auch, doch heute abend musste

ich ja schon wieder MTX spritzen und heute war es schon so, das mir übel also richtigen

brech-reiz bekam als ich die spritze aus dem kühlschrank genommen habe

dies ist für mich ganz neu gewesen, denn klar ist ja, dass das von der psyche her kommt

und noch nix mit MTX zu tun haben kann, nun meine frage:

was kann ich dagegen tun

sicher sage ich mir das mir das medi hoffentlich erleichterung bringt, und das es eben sein
muss, ich versuche immer positiv an medis ran zu gehen und bisher klappte dies auch, aber nun....

ich stehe im moment mal wieder mit beiden beinen knietief in einem loch, welches mit treibsand
gefüllt ist und ich hab das gefühl, je mehr ich strampel damit ich raus komm, je tiefer
sack ich ein.

Seit ich kein Humira mehr bekomme und das mtx erhöht wurde ist meine darmentzündung wieder voll im
gang, meine gelenke tun irrsinnig weh und durch die ganzen schmerzen und die ewige übelkeit, bauch-
schmerzen, krämpfe und überhaupt,ist meine psyche nicht so ganz oben

außerdem kommt noch dazu, das ich neuerdings neue symtome habe die ich nicht einordnen kann, wie z.b.
immer wieder offene teils blutende naseninnenwand, ständig eiter und stückchen aus den nebenhöhlen beim
nase putzen, meine mundwinkel heilen nun schon seit monaten nicht mehr ab, im mund und auf der zunge habe
ich immer wieder blasen (die beise ich mir dann oft versehentlich auf), offene stellen an wangen und lippen.
meine haut verändert sich so, das sie nicht nur trocken und durchsichtiger wird, nein sie bildet auch
seltsame knötchen die zwischen 2 und 6 mm größer aufweisen. die haut meiner füße ist eher blau und wenn ich
drauf drücke wird sie schneeweiß, es dauert dann doch etwas bis sie wieder den bläulichen ton an nimmt, sie
sind aber nicht dick wie in richtung ödeme......................lauter fragezeichen

darf ich auch mal fragen: was macht ihr gegen sehr rissige, trockene und verhärtete nagelhaut
dadurch hab ich sehr oft nur schon beim tippen dolle aua.

meine lunge schmerzt, asthma anfälle sind häufiger als noch vor ein paar monaten, aus dem grund hatte ich
jetzt ein 24std. sauerstoff messgerät an und habe am dienstag besprechung

so,nun mach ich aber lieber mal schluß mit meinem gejammer
und hoffe auf den einen oder anderen tip von euch

ganz lieben dank fürs lesen und eure hilfe

knuddel grüße
elke

Dita27 Offline

Mitglied


Beiträge: 20
Punkte: 20

06.11.2008 19:53
#2 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

Hallo Elke

Lass dich erstmal vorsichtig drücken!!

Unter MTX ging es mir damals nicht anders,ich kann auch heute!!! kein Desinfektionsmittel riechen weils mir sofort wieder schlecht wird.Hab ja vorher immer mit so nem Tuch meinen Bauch abgewischt.

In Antwort auf:
darf ich auch mal fragen: was macht ihr gegen sehr rissige, trockene und verhärtete nagelhaut
dadurch hab ich sehr oft nur schon beim tippen dolle aua.



Hmm das hab ich auch ab und zu...damals habe ich mir bei einer Fusspflegerin so ne Creme geholt aber leider weiß ich nicht mehr wie die hieß.

Also ich würde mit dem rheumadoc/HA sprechen,das ist ja wirklich eine einzige Quälerrei bei dir!

Ich denk an dich.

Liebe grüße Dita

nido ( gelöscht )
Beiträge:

06.11.2008 21:11
#3 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

Servus Elke,
lass dich mal vorsichtig drücken.

Ich hab MTX gar nicht vertragen, ich saß von Anfang an am Klo mit einem Kübel vor mir, weil es hinten und vorne rund ging.
Warum bekommst du kein Humira mehr .

Zu deiner rissigen Nagelhaut - es gibt bei uns in der Apotheke eine tolle Olivenölsalbe (die wird frisch zubereitet, daher gibt es da keinen wirklichen Namen) - frag mal in deiner Apotheke nach. Die haben sicherlich auch so ein Rezept.
Rissige, offen Mundwinkeln - das kenne ich auch, da hat mir die Bepanthol pflegende Lippencreme sehr gut geholfen oder eben auch die Olivenölsalbe (die trug ich in der Nacht dick auf - so Clown-mäßig halt )
Zu deiner Mundschleimhaut: hast du es schon mal mit Ananas-Eiswürfel versucht


In Antwort auf:
meine lunge schmerzt, asthma anfälle sind häufiger als noch vor ein paar monaten, aus dem grund hatte ich
jetzt ein 24std. sauerstoff messgerät an und habe am dienstag besprechung



Gut, dass du am Dienstag einen Termin hast. Sag ihm alles, so wie du es uns hier gesagt hast. Schreib dir halt zur Not einen Zettel, damit du in der Aufregung nix vergisst (das kennen wir ja alle )

Ansonst bleibt mir nur dir gute Besserung zu wünschen und

Lg zu schicken

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

06.11.2008 21:47
#4 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

hallo elke,

tut mir leid, dass es dir so schlecht geht!

mtx habe ich durch fast 4 jahre lang relativ gut vertragen. bis auf 48 stunden nach den tabletten, da hatte ich oft durchfall,- erbrechen und hohen blutdruck.

dann kam es so, wie bei dir,- alleine schon der anblick der tabletten lösste bei mir einen brechreiz aus. das mtx wurde dann abgesetzt,- dagegen kann man nix machen...

gute besserung!

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Miss Mimi Offline

Profi


Beiträge: 514
Punkte: 514

06.11.2008 22:42
#5 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

Oh Elke,

ich drück dich mal ganz ganz lieb.

Ich kenne da eine Salbe, die heißt Halicar, gibt es Rezeptfrei in der Apotheke, und nehm die immer für Junior, da er so riesige Beulen von den Mückenstiche bekommt. Hilft auch gut gegen Juckreiz. Wenn die Kinder kleinere Wunden haben, schmier ich die auch drauf, heilt dann sehr schnell.

Ist eigenlich eine Creme für Neurodermiker, hilft aber bei vielen, und die Inhaltsstoffe sind sehr gut verträglich, da keine Chemie drinn ist. Und das ist ja bei Neurodermitis wichtig. Ich schmiere sie mir auch auf die Ellenbogen, wenn sie rissig und wund sind. Hilft mir absolut Top.

Einen dicken Gute Besserungsknuddler und Öhrchen steif halten. Erzähl dem Doc alles.

Frauen sind die besseren Menschen!
(Dalai Lama)

--------------------------------------------------

Meine Krankenvita

E l k e Offline

Stammgast


Beiträge: 114
Punkte: 114

10.11.2008 09:35
#6 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

Hallo ihr lieben,

bitte entschuldigt das ich mich jetzt erst melde

ich habe am Donnerstag ja wieder MTX gespritzt und ca. 5 Std.

später ging es dann los.

ich wurde wach vor bauchschmerzen, ab zur toi dort saß ich mit

durchfall und eimer zwischen den beinen, seit dem habe ich mich

mehrfach übergeben müssen *puhh*

ich werde vom MTX wahnsinnig müde, und das wird immer schlimmer

ich wurde nur wach entweder zum erbrechen oder per durchfall meine

bauchschmerzen zu l indern.

Leider habe ich seit Freitag wieder blutige durchfälle *heul* ich

weiß nicht warum, aber ich weiß bzw. spüre genau wo der darm wund ist,

zumindest brennt er innerlich an 2 verschiedenen stellen, und die schmerzen

sind dort wo sie immer sind wenn meine darmentzündung im gange ist.


es ist zum verzweifeln, ich weiß nicht mehr weiter,ich halte das nicht mehr

aus! Ich habe von donnerstag bis sonntag abend fast NUR geschlafen!!

bis auf die kurzen momente wo ich die toilette besuchen musste, mein Mann

hat mittlerweile schon angst, angst das mal was passieren könnte was er verpaßt,

2006 konnte er mich nicht mehr wecken, da hatte ich dann meinen 2 schlaganfall

deshalb weckt er mich regelmässig und fragt mich bestimmt dinge, er ist auch mit

seinen nerven langsam am ende.

ich habe meinem rheuma doc eine e-mail geschrieben, in dem ich ihm alles

geschildert habe und ihm schrieb das ich total fertig bin und so nicht mehr kann.

doch ich weiß ja was auf mich zu kommt, er wird bestimmt MTX absetzen, doch ein

anderes Medi gibt es nicht für mich..................

womit ich bei deiner frage bin Nido, Humira bekomme ich nicht mehr, da die wirkung

nach 8 spätestens 9 tagen komplett weg war, und das wöchentliche spritzen nicht

zugelassen ist, doch selbst wenn es das wäre, sagte er mir sei es ihm bei mir zu gefährlich

da mein immunsystem jetzt schon mit Mumps, Lungenentzündung und leichter verschlechterung meines

asthams machte.

Welche Medis gibt es den noch? könnt ihr mir da helfen eine aufstellung zu machen? dann kann ich
ihn gezielt nach dem einen oder anderen medi fragen?!

genommen und nicht mehr in frage kommen:

Quensyl, Sulfasalazin, MTX, Ciclosporin, Arava, Remicade und Humira - ich hoffe ich habe alle aufgezählt

cortison nehme ich noch und Enbrel geht wegen meiner Lunge nicht...........

Michael, also mein mann sagt schon: er sieht es kommen das es wie die letzten 3 jahre ausgeht, und ich zur

adventszeit wieder im krankenhaus liege, doch das möchte ich nicht.

ich werde mich wohl damit abfinden müssen das meine gelenke kaputt gehen und ich wohl schneller da bin

wo ich nur langsam hin wollte, wenn überhaupt............


die beiden salben werde ich mir auf jeden fall in der apotheke holen, ich denke auch das sie eine mit olivenöl

anrühren können, das Bepanthol hilft mir leider bei meinen mundwinkeln nicht mehr, vielleicht aber eine der

salben, danke für die hilfe !! ich werde berichten ob und welche mir geholfen hat.


so, ihr lieben, ich wünsche mir von ganzem herzen das es euch um vieles besser geht als mir!!!
sage euch ganz lieben dank fürs lesen und eure tipps
paßt bitte auf euch auf!!

ganz liebe knuddel grüße
elke

Musikus Offline

Mitglied

Beiträge: 73
Punkte: 73

11.11.2008 04:41
#7 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

Hallo Elke,

das tut mir leid...

Nimmst Du vor den Spritzen in irgendeiner Form einen sog Magenschutz?
Selbst die Spritzen greifen die Schleimhäute an...

MCP-Tropfen danach...

Auch frische Ananas bzw. Ananassaft soll gut helfen...

oder

Nux Vomica D6
1/2 h vorher 5 Globuli
kurz nach der Spritze 5 Globuli
1/2 h nach der MTX 5 Globuli und dann stdl.....
evtl am nächsten Tag noch ein Mal 10 Globuli....

sog Kameltage einlegen, d. h. viel viel mehr trinken als sonst,
damit schwemmst Du MTX auf der natürlichen Weise wieder aus...

24 - 48 h später dann die Folsäure-Ration
(ich nehme zur Zeit 24 h später 10 mg und dann noch ein Mal 24 h später 10 mg,
weil ich einen sooo starken Haarausfall habe...)

Hoffentlich hilft Dir das eine oder andere weiter...
Viele Grüße
Musikus

Jana1 Offline

Neueinsteiger

Beiträge: 13
Punkte: 13

23.11.2008 08:29
#8 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

Hallo Elke,

Ich spritze seit Juni die ersten Monate toll keinerlei Nebenwirkungen, doch seit vier Wochen Übelkeit, Würgreiz, Durchfall, ich glaube nicht das das mit der Psyche zusammenhängt warum auch ich hab es ja gut vertragen und mich gefreut das es mir besser ging. Doch jetzt werden auch die Schmerzen immer schlimmer.

Ich hoffe das man dir schnell helfen kann und es dir wieder besser geht, ich fahr am Dienstag 25.11 erst einmal zur Reha mal sehn wie es mir dann geht. Im Dez. hab ich dann wieder einen Term. beim Rh.Doc

Ich wünsch dir alles alles Liebe halt dir Ohren steif

Liebe Knuddelgrüße,
Doris

E l k e Offline

Stammgast


Beiträge: 114
Punkte: 114

29.11.2008 12:09
#9 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

In Antwort auf:
Hallo ihr Lieben,

ich möchte mich als erstes für eure lieben worte und tipps bedanken!!!
auch dir Musikus vielen dank für deine ausführliche beschreibung, ich kannte schon einiges davon und habe mich auch die ganzen jahre meiner Mtx Zeit zu 90% drann gehalten, doch jetzt ging nichts mehr.

Ich hatte das MTX abgesetzt um wieder ruhiger zu werden und auch neuen mut zu schöpfen, einfach mal pause von erbrechen, durchfall und diesem schlimmen schlaf mit alpträumen
ich hoffte das ich dann quasi neu anfangen könnte und sich die nebenwirkungen bessern würden und genau das schrieb ich auch meinem rheuma-doc per mail, in der stellte ich ihm auch die frage ob ihm das so recht wäre, doch leider bekam ich keine antwort von ihm, und ehrlich gesagt zog mich das psychisch noch weiter runter, da ich nicht verstand warum er mir denn jetzt nicht antwortet`? als wir uns das letzte mal gesehen hatten sprachen wir noch nett mit einander und nun das.............. und wie ich nun mal bin, suchte ich die schuld nur bei mir, das ich es halt nicht wert bin.

doch nach einiger zeit, also gut 1 woche später erhielt ich eine antwort, samt entschuldigung meine mail war im spam-ordner gelandet und dort hat er mich rausgefischt, das passieren halt auch mal - wer hätte gedacht das ich da reinpasse - er schrieb mir zurück das ich erstmal 2 wochen pause machen und dann mit 10mg für 2 wochen wieder anfangen soll.

somit hab ich am Montag 10mg MTX gespritzt, um genau zu sein ich habe um 19,30 uhr gespritzt und wurde gegen 23,50uhr mit übelkeit wach, doch das schlimmste an den nebenwirkungen war wieder dieser koma-ähnlichen schlaf mit den schlimmen alpträumen. ich habe somit mit kurzen aufwachen um zu erbrechen oder/und blutige durchfälle hinter mich zu bringen, um beim nächsten mal aufwachen NICHT mehr zu wissen OB ich schon mal wach war oder nicht, oder ob ich jetzt wach bin oder nicht und das ganze hielt bis Donnerstag spät nachmittag an.

ich kann mich nicht wirklich an irgend etwas erinnern, was in dieser zeitspanne lag (Montag abend bis Donnerstag nachmittag), die Alpträume sind der wahre Horror und die kompletten anderen Nebenwirkungen waren wirklich so schlimm, das ich mir wünschte einzuschlafen und nicht mehr wach zu werden.

zu dem ganzen kam noch hinzu, das ich durch diese probleme seit Montag meine ganzen anderen Medis immer wieder erbrochen hatte, somit kein herzmedi, kein schilddrüsenmedi, kein blutverdünner (und das nachdem mir mein neurologe letzte woche sagte das ich zwischen durch TIA´s hatte und hätte ins
kh gehen müssen ) und noch all die anderen medis die mir fehlten, so das sich dort zusätzliche probleme zeigtenn, die ich gott sei dank heute wieder im griff habe, soweit zumindest.


Donnerstag abend hab ich dann meinem rheumadoc erneut geschrieben, das ich das MTX nicht mehr spritzen möchte, das dies absolut KEINE lebensqualität ist und mir derzeit eine Kugel lieber sei.

ich weiß nun nicht wie es weitergehen wird, weitergehen kann, was werden wird und überhaupt!

leider hat das MTX auch in keinster weise meinen Gelenk irgendwie genutzt, im gegenteil, meine gelenke sind dicker als sonst, die schmerzen sind heftig und die steifigkeit hält weit über 1 std. an und selbst nach kurzer pause, sei es das ich mich mal für 5 - 10 min hinsetzte, komm ich kaum noch hoch und es dauert wieder teils bis zu 30min bevor ich mich wieder einigermaßen bewegen kann, und glaubt mir ich übertreibe wirklich KEIN bisschen.

Leider spüre ich das sich mein rheuma bei mir sehr wohl fühlt und sich kraft- und schmerzvoll ausbreitet.


Ja und jetzt kommt ein Satz, denn bestimmt nicht jeder verstehen kann, doch heute ist der erste tag, seit montag, an dem es mir soweit gut geht heißt: kein erbrechen, kein blutiger durchfall, kein koma-ähnliches schlafen, keine alpträume mehr und ich bin trotz meiner argen schmerzen, heute Glücklich darüber das es mir besser geht, das ich diese nebenwirkungen los bin, mir geht es gut und ich bin soooo dankbar das es mir besser geht!!!

und ich möchte NIE wieder das mitmachen, daher möchte ich NIE wieder MTX spritzen, denn das ist eindeutig daran schuld!



doch darf ich bitte an die MTX´ler unter euch eine frage richten?

habt ihr unter MTX schon mal aus einem Ohr geblutet? (ohne sichtbare verletzung im gehörgang) ?
und/oder
ist euch schon mal eiter aus der Nase gelaufen? ohne sonst erkennbaren grund?

1 tag später war beides wieder weg, das letzte mal blutete ich 21/2 tage aus dem re.ohr, aber eiterfluß hatte ich da auch noch nicht

Könnte das AUCH vom MTX kommen??


nun sag ich euch nochmals vielen dank, wünsche euch alles gute, eine schmerzfreies wochenende und einen schönen 1 Advent

knuddel bis bald
elke

Ladynell Offline

Stammgast

Beiträge: 149
Punkte: 149

30.11.2008 09:28
#10 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

Hallo Elke,

das hört sich ja wirklich übel an. Ich kann Dich verstehen wenn Du sagst es geht Dir jetzt besser.

Ich wollte Dich nur mal fragen ob Du schon einmal was von Mab Thera gehört hast. Dieses Medikament wird
per Infusion verabreicht. Es sind in 14 Tagen zwei Stück und dann hat man mindestens 4 Monate, eher sogar
6 Monate bis zur nächsten Infusion.

Dann gibt es auch noch was ganz Neues. Das Medikament heißt Orencia. Ist allerdings in Deutschland noch nicht
zugelassen, aber in Amerika und hier in Deutschland steht es kurz vor der Zulassung. Ist auch eine Infusion.
Das habe ich bei meiner letzten stationären Behandlung erfahren.

Ich bekomme jetzt auch das Mab Thera weil ich vom Enbrel eine Nervenstörung hatte.

Ich hoffe das ich Dir ein wenig helfen konnte. Du kannst Dich ja mal erkundigen ob eines der Medikamente
für Dich in Frage kommt.

Ich wünsche Dir eine hoffentlich relativ schmerzfreie Woche.

Liebe Grüsse Simone

"Krankenakte" (klick)

Miss Mimi Offline

Profi


Beiträge: 514
Punkte: 514

30.11.2008 20:40
#11 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

Also meine Liebe

ich würde auch sagen, dass es vom MTX kommt. Und warum sollst du es weitenehmen, wenn es dir so schadet. Körperlich und psychisch.

Kannst du nicht persönlich noch mal mit deinem Rheumadoc reden, was man jetzt machen könnte? So weiter zumachen, bringt doch nichts.

Aber lieb, dass du dich gemeldet hast wir sorgen uns ja auch um dich.

Frauen sind die besseren Menschen!
(Dalai Lama)

--------------------------------------------------

Meine Krankenvita

E l k e Offline

Stammgast


Beiträge: 114
Punkte: 114

09.12.2008 14:20
#12 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten
hallo ihr lieben,

ich melde mich mal wieder bei euch und hab echt schon ein schlechtes gewissen, doch derzeit ist der wurm drin bei mir

letzte woche hab ich mich mittwochs noch für den folgemorgen mit meiner lieben freundin verabredet, freute mich so sehr

auf das treffen mit ihr, zumal noch eine liebe freundin später zu uns stossen wollte und wir drei mal schön bummeln gehen

wollten

aberrrrrrrrrrrr NEIN

donnerstag morgens um 8 uhr klingelte mein wecker und mir ging es so elendig, schüttelfrost, kreislaufprobleme und total

daneben, ich dachte nur: OH NEIN nicht heute ich möchte auf diese outlet messe und ich möchte mich treffen, also hab ich

mir tee gemacht einige verschiedene medis eingeworfen und meinen wecker nochmal ne halbe std. vorgestellt und ab wieder ins

bett, doch mir war soooo mies das ich es nicht mal geschafft hätte den schlüssel ins türschloß zu schieben, geschweige so

auto zu fahren oder rum zu laufen, und somit musste ich ganzzz kurzfristig absagen *heul* ich lag dann wieder fest im bett

bis sonntags, es gesellten sich solch schlimme kopfschmerzen hinzu das war irre, ehrlich da ist mir meine mist migräne noch

bald lieber, ich konnte den kopf nicht mal 2cm na der seite bewegen ohne vor kopfschmerzen auf zu quicken, an essen oder

trinken war so gut wie gar nicht zu denken, trinken nur im liegen mit strohhalm OK, nun hab ich seit 2 tagen keine zusätzlichen

schmerztropfen mehr genommen, doch unterschwellig sind die kopfschmerzen noch zu spüren, so als seien sie derzeit im schrank

eingesperrt..........ich weiß nicht warum oder woher sie kommen, sie sind auf jedenfall neu für mich und unnötig!

nun da dies jetzt einigermaßen überstanden ist, und sich auch die aufregungen, nach wohnungspfändung von unserer tochter,

die am freitag statt fand und dem brand der sonntag bei ihnen im sicherungskasten ausgebrochen war, seit heute wieder fach-

männisch gelöst ist und mich auch wieder ruhiger werden lies, diese ganzen sachen kamen nun heute in mir zur ruhe.

doch damit es nicht ZU langweilig wird, machten mir dann heute mittag meine blase und nieren die freude mir auf blutige weise

zu zeigen das sie auch noch in mir wohnen, also ich habe kein brennen beim wasser lassen oder nierenschmerzen, ich habe "nur"

starke blasenkrämpfe sobald sich die blase anfängt zu leeren und der urin ähnelt ein blutabnahme in leicht verdünnter form.

meine kontroll stäbchen schlagen wieder alarm in sämtliche richtungen, und heute abend dann noch blutigen stuhlgang Jipphi

mir war ja schon fast langweilig *würg* ich bin soooo sauer, entnervt und wütend.

gut an allem ist, das ich morgen termin bei meinem hausdoc habe, dem werd ich direkt eine urinprobe mitnehmen, damit der

nephrologe auch gleich nochmal wieder mit drauf schauen kann, doch eigentlich hab ich so einige andere baustellen die ich mit

ihm besprechen wollte/sollte/müsste mir wächst alles über den kopf. wieso kehrt nicht mal bisschen ruhe ein??? *heul*

ich kann mich selbst schon nicht mehr hören


@ladynell: dir auch nochmal danke für dein bericht über mab thera, derzeit möchte mein doc da nicht ran, denn dieses medi
bleibt sehr lange im körper und er hat angst, sollte ich dagegen reagieren oder was auch immer so bekommt er das nicht so
schnell wieder aus meinem körper raus. und die anderen medis bin ich derzeit selbst am rechergieren um ihn dann gezielt
befragen zu können, ich suche weiter und bin für jede weitere info dankbar!! dir alles gute und möge es dir noch sehr sehr
lange sehr gut helfen!!!


mein rheumadoc hat mir ja auch noch zurück geschrieben, wo er auch angeraten hat das MTX sofort abzusetzen da ich offensichtlich

mittlerweile heftig darauf reagiere und ich habe am 5 januar einen gesprächs termin bei ihm, mal sehen ob er bis dahin noch eine

weitere option für mich finden kann, bis dahin Cortison und Morphium

so, ihr lieben danke das ihr euch es angetan habt und meinen roman gelesen habt, ich wünsche mir von ganzem herzen das es euch

allen wesentlich und ganzzzz viel besser geht als mir, dass das wetter euch nicht so belastet, das ihr kaum besser keine schmerzen

habt und ihr die zeit vor weihnachten geniesen könnt, OHNE schmerz und streß

ich warte ab was morgen auf mich zu kommt, versuche die nase oben
zu behalten und dem ganzen noch was schönes abzuringen
ich weiß das viele von euch an mich denken und mir mut und kraft
schicken, auch dafür ein dickes dankeschön
ich denke an euch
bis bald
ganz liebe knuddel grüße

Elke
Miss Mimi Offline

Profi


Beiträge: 514
Punkte: 514

09.12.2008 19:27
#13 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

Oh Menno Elke,

was für einen Shit. Warum kann das bei dir nicht mal aufhören. Ich schicke dir sofort per Express einen dicken Trostknuddler rüber. und auch noch ein dickes Paket Kraft.

Helfen kann ich dir leider nicht. Aber du sollst wissen, dass ich sehr sehr oft an dich denke, und meine Schutzengel abends beauftrage, dich bei deinem Kampf zu unterstützen. Aber wie ich das so lese, muss ich denen wohl nochmal den Weg erklären.

Ich drücke dir die Daumen, dass das Gespräch mit deinem Hausdoc heute positiv für dich ist.

Halte die Öhrchen trotzdem steif, auch wenn es mittlerweile bestimmt sehr schwer ist.

Frauen sind die besseren Menschen!
(Dalai Lama)

--------------------------------------------------

Meine Krankenvita

E l k e Offline

Stammgast


Beiträge: 114
Punkte: 114

10.12.2008 06:41
#14 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

hallo liebe mimimami,

ich danke dir ganz dolle, wegen deinem schutzengel - derzeit gibt es überall günstige navis, vielleicht wär das was für ihn?, aber ne ne lass mal, nachher findet er den weg nicht so schnell zurück wenn du ihn nötig brauchst, vielleicht sollte ich mal fragen ob meiner erkrankt ist?? denn so lange urlaub kann man ja wohl nicht haben!


mein termin war alles andere als positiv, eher negativ-depresiv für mich, habe den ganzen heimweg nur geweint, ich fahre fast eine stunde nachhause.
habe ihm gesagt das derzeit sehr oft mein gedanke ist: jetzt eine Kugel wäre die beste lebensqualität. mein doc schaute mich traurig an, er saß direkt neben mir schulter an schulter, und schubte mich so leicht mit seiner schulter an, es tut ihm soooo unendlich leid und er würde sooo gerne was tun das es sich bessert oder wenigstens zum stillstand kommen würde.

er rief noch seinen kollegen (Nephrologe, Unfall-Intensiv-Mediziner) hinzu, besprachen erst kurz zusammen und dann mit mir. derzeit sieht es weder für meinen magen-darm-trackt gut aus, noch für meine Blase und Nieren, beide ordneten eine blutabnahme mit sovielen begriffen an die ich nicht (noch nicht) kenne, doch zum schluß versuchten die beiden blutabnehmenden damen und die ärzte etwas zu bekommen, selbst der intensiv medi meinte das er noch NIE einen patienten hatte wor er nichts gekriegt hat, währen wir im Kh hätte er aus der leiste blut entnommen, aber das sei in der praxis nicht machbar.
nun habe ich für den 17.12. erneut einen blutabnahme termin, bis dahin hoffen sie das die papiere von der KK da sind das ich so schnell es irgendwie geht ins krankenhaus gebracht werden kann, mein rheuma-doc werd ich nun noch bitten das er meinen doc mal anruft, denn meiner hat ja auch rheuma erfahrungen und hat von neuen medis erzählt die sie jetzt in wiesbaden bei einem konkres vorgestellt haben und er möchte meinen rheuma doc nicht übergehen, er möchte das er mit ihm an einem strang zieht und das er ihm die probleme die aus seiner sparte sind nun aus dem ruder laufen und die gefahr besteht das ich so keine 50 mehr werden kann. ich sagte meinem hausdoc das es besser wäre wenn sie beiden mal mit einander reden würden und das fand er super von mir das ich direkt den vorschlag gemacht habe, denn so macht er es auch am liebsten.

ja von kollege zu kollege spricht es sich doch ganz anders, so ist bei dem einen oder anderen vielleicht die frage ob der Pat. was nicht richtig verstanden hat, etwas verwechselt hat und so weiter, so können die ärzte fachsimpeln und ehrlich gesagt: ich bin psychisch heute um einige stufen abgerutscht ( ich möchte nicht wieder ins Kh *heul*) und mir ist lieber wenn ich nicht jedes wort weiß.

ich weiß eh schon viel zu viel, mein doc meinte heute das es eigentlich sehr gut und wichtig ist das ich so gut bescheid weiß, auf der anderen seite kann er mich aber halt auch nicht mehr so ruhig an bestimmt dinge heranführen wie einen Pat. der keine ahnung von medizin hat.

das einzigste wachs bei mir wächst, ist mein schneckenhaus an das ich mich zurückziehe................


liebe mimimami, paß gut auf dich auf und danke dir nochmal für
deine lieben grüße und wünsche
ich knuddel dich
bis bald
Elke

Miss Mimi Offline

Profi


Beiträge: 514
Punkte: 514

10.12.2008 06:56
#15 RE: MTX Spritzen, Übelkeit, Schmerzen..... Zitat · antworten

Hey Süße,

egal ob du ins KK gehen willst, oder nicht, ich denke mal, es ist das Beste. Oder findest du den derzeitigen Zustand gut?

Und wenn es nur mal wieder zum Aufbauen ist. Das klappt doch da besser als daheim.

Auf alle Fälle bekommst du jetzt von mir noch mal einen Schutzengel, für den Fall, dass dich deiner verloren hat.



In Gedanken bin ich sehr oft bei dir. Ganz dicke und liebe Knuddelgrüße mit einem Bussi links und rechts

Frauen sind die besseren Menschen!
(Dalai Lama)

--------------------------------------------------

Meine Krankenvita

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen