Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 729 mal aufgerufen
 "Kummerkasten"
Conny Offline

Profi


Beiträge: 659
Punkte: 659

06.07.2009 20:15
Mein Gutachtertermin Zitat · Antworten

Guten Morgen,
nun werd ich mal von meinem Gutachtermin (Orthopäde) gestern berichten. Vorweg, ich bin entsetzt, was für Ärzte als Gutachter auf die Menschheit losgelassen werden.
Pünktlich war ich ca. 15 Minuten vor dem Termin (12 Uhr 30) in der Praxis. Schon der Drache in der Anmeldung, da dachte ich, na das kann ja heiter werden. Die "freundliche" Begrüßung war dann die barsche Frage "warum sind Sie hier?". Weil ich einen Termin habe *umfall*. Ob ich Röntgenbilder mit hätte, ja hab ich. Das wäre egal, man würde sowieso neue Röntgenbilder machen müssen *kreisch*. Dann fragte sie ihre Kollegin, ob sie erst ihre Mittagspause macht oder mich erst röntgt. Natürlich machte sie erst Mittagspause.
Dann das Röntgen ... HWS, hinlegen LWS, hinsetzen Hände, hinlegen linkes Knie, hinsetzen rechter Fuß, hinlegen LWS von rechts, hinsetzen linker Fuß, hinlegen rechtes Knie, LWS von links, rechts Knie von der Seite, linker Fuß von der Seite, linkes Knie von der Seite, rechter Fuß von der Seite. Nach dieser Gymnastik und der Dreherei war ich dann das erste Mal völlig platt.
Anschließend durfte ich mich dann 45 Minuten erholen. Danach beschäftigte sch die Arzthelferin (!!!) mit meiner Anamnese. Dieser durfte ich dann diverse medizinische Begriffe erläutern und buchstabieren, obwohl sie die komplette Akte mit allen Befunden, Berichten usw. vor sich liegen hatte. Ok, wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Danach dauerte es noch mal fast 45 Minuten bis ich dann, einsam auf dem Flur sitzend, wieder jemand zu Gesicht bekam. Ob schon mal eine Knochendichtemessung gemacht worden wäre. Nöö, ist aber lt. Akte auch erkennbar *schon nen Hals hatte*. Das wurde dann erstmal gemacht.
Nach weiterer gefühlter 10 km Flurwanderung bekam ich dann doch den Arzt zu Gesicht, der mich mit einem so festen Händedruck begrüßte, dass mir das erste Mal die Tränen in die Augen schossen. Der meinte dann ganz verwundert, was ich den hätte, weil ich das Gesicht verzogen habe. Ich meinte dann nichts weiter, nur denn typischen Begrüßungsschmerz, wenn man eine RA in den Händen hat. Augenbrauen hochziehen seinerseits. Dann begann nach 3 1/2 Stunden doch schon die körperliche Untersuchung. Als erste Kopf hin und her drehen. Natürlich mit viel Krafteinsatz seinerseits, Als mir dann ein Aua entfuhr, machte er das gleich nochmal, mit noch mehr Druck. Mein Aua wurde dann etwas lauter, worauf er mich anschnauzte, ich solle ihn gefälligst nicht anschreien. Ich hatte dann schon Angst, um meine operierte HWS, weil er genau die Bewegungen machte, die mir nach der OP ausdrücklich verboten worden waren. Die weitere Untersuchung ging dann in dieser Weise weiter. Als er dann bei den Knien angelangt war, konnte ich einfach nicht mehr beissen und die Tränen flossen ein zweites Mal. Frage seinerseits, ganz verwundert, was ich den hätte. Meine Antwort war dann "Sie tun mir weh", worauf er mir dann mitteilte, dass er mich schließlich untersuchen müsste, weil er ja mit der Begutachtung beauftragt wäre und das mit einer Begeisterung, die Bände sprach. Auf meine Frage, ob neuerdings zur Begutachtung auch dem Patienten Schmerz zufügen dazu gehört, bekam ich zu hören, ich solle mich gefälligst nicht so anstellen. Das war der Moment, als ich für mich beschloss, dass ich mir das nicht gefallen lasse. Danach fragte er mich, ob mich anmalen dürfte, um den Umfang von Beinen und Armen zu vermessen. Ich hab zwar immer noch keine Ahnung, wofür das Ganz gut sein soll, meinte dann aber zu ihm, nur wenn er dafür kein Skalpell benutzt. Seine ironische Antwort "oh vielen Dank gnädige Frau". Das war dann der Zeitpunkt, als ich mich wirklich zurück halten musste, um ihm nicht einfach ein paar in die Fresse zu hauen.
Sein Schlußwort war dann, dass er der Meinung ist, dass ich trotz laufender Chemotherapie durchaus in der Lage wäre, täglich 3-6 Stunden zu arbeiten und genauso würde er das auch in das Gutachten rein schreiben. Eine Verabschiedung hab ich mir dann verkniffen, ich dachte nur noch, nur schnell raus hier, sonst bring ich den um.
Mittlerweile war es dann 17 Uhr 30 und als krönenden Abschluss hatte ich Ticket am Auto, weil ich die Parkzeit von 2 Stunden überschritten hatte.
Ich war so fertig, dass ich echt Mühe hatte, mich auf den Verkehr zu konzentrieren, damit ich heil nach Hause komme.
Mein Beschwerde über dieses Ar***l*ch habe ich dann gestern abend gleich noch geschrieben und schicke die zusammen mit der Fahrkostenabrechnung heute ab.

Das einzige Positive an der ganzen Geschichte ist, dass ich durch die Knochendichtemessung nun weiß, dass beide Hüften "angegammelt" sind und ich da unbedingt was unternehmen muss. Ist zwar seiner Meinung nach noch nicht sooo schlimm, aber das zu beurteilen, überlasse ich dann doch lieber jemdand anderem.

und liebe Grüße Conny --------- -> mein Paket <-

Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter, irgendwann trifft das auch zu.

Dr. Eckard von Hirschhausen

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

06.07.2009 21:47
#2 RE: Mein Gutachtertermin Zitat · Antworten

conny, conny

beim lesen blieb mir gleich der mund offen stehen ....

ich finde die untersuchungsweise und das ergebnis als reine zumutung!
gut, dass du schon eine beschwerde über diesen "arzt" abgeschickt hast.

ich drücke dir die daumen, dass dich vielleicht noch ein weiterer kompetenterer amtsarzt zu sehen bekommt!
- 3 bis 6 stunden täglich arbeiten in deinem zustand .... ich weiß echt nicht, was ich dazu sagen soll ....

schwer genug, dass du mit deinen vielen schweren krankheiten kämpfen musst, und dann noch mit so ignoranten "ärzten"...

Liebe Grüße
Eveline

sab Offline

Stammgast

Beiträge: 187
Punkte: 187

06.07.2009 21:51
#3 RE: Mein Gutachtertermin Zitat · Antworten

hallo conny,

erstmal ein *tröst* !

ist wirklich erstaunlich was sich alles gutachter nennen darf *grübel* ....
mein erster orthopäden gutachter termin war in 20 minuten erledigt, die dame hatte mich damals recht provokant veräppeln wolln.
der zweite orthopäden gutachter termin war 4,5 stunden, vorgespräch, 13 röntgen und die untersuchung. dieser termin war wesentlich freundlicher, wenn auch anstengender.

ist schon verwunderlich, was man sich als mensch alles gefallen lassen muss, und wenn man dann gar noch wiederspricht....
find ich gut das du eine beschwerde geschrieben hast, denn alles soll / muss und darf man sich nicht gefallen lassen!!!

lg

sabine

Wölfin Offline

Stammgast


Beiträge: 294
Punkte: 294

06.07.2009 22:54
#4 RE: Mein Gutachtertermin Zitat · Antworten

Hey süße

Ich bin echt fassungslos mir fehlen die Worte das ist ja eine Frechheit was der sich da erlaubt hat *unglaublich* .
Ich habe hier irgendwo in den tiefen meines PC ein Dokumet , da steht drin das man so eine Begutachtung vorzeitig Abbrechen kann und sich dann nur umgehend bei der DRV deswegen melden soll und die ( wie du ja schon gemacht hast ) Beschwerde und auch den Verlauf der Untersuchung gleich weg schicken sollte.
So was hättest du dir garnicht bis zu Ende antun sollen sondern gleich weg raus ......bohhhhh Affenstall so was.
Wenn ich das so lese hatte ich echt supi Glück mit meinem Gutachter ( drei mal auf Holz klopfe) .
Ich wünsche dir endlich mal einen gescheiten Gutachter und nicht solche Affen.

Bussi und halt die Ohren steif
Bine



Liebe Grüße

Lupus pilum mutat, non mentem

Die Welt ist eine Bühne, doch das Stück ist schlecht besetzt. (Oscar Wilde)


Meine Krankenvita


Kadde Offline

Mitglied


Beiträge: 87
Punkte: 87

07.07.2009 06:21
#5 RE: Mein Gutachtertermin Zitat · Antworten

BOAAH!!!!!

Musste ich alles 2mal lesen!
Ich weiß wo der vorher gearbeitet hat. Aufm Schlachthof als Fleischbeschauer!
Wetten der hat das Gammelfleisch als einwandfreie Ware in den Handel gehen lassen?

KOTZ!!!

Nein unglaublich!!! UNGLAUBLICH!... Tut mir leid, dass du das durch machen musstest. Ich bin einmal in die Fänge eines solchen "Orthopäden" geraten und hab dann die "Behandlung" abgebrochen.

Der Ar*** hat mich nie wieder gesehen!

Manche Tage können nur besser werden!

LG
Kadde.

juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

07.07.2009 07:15
#6 RE: Mein Gutachtertermin Zitat · Antworten

Hallo Conny,

beim Lesen ist mir echt die Spucke weggeblieben, es ist einfach schlimm, wie dieser Weißkittel dich behandelt hat. Vielleicht hätte er es ja lieber gehabt, wenn du jammernd und wimmernd vor ihm auf dem Boden gekrochen wärst... Gut, dass du so viel Rückgrat hast, dir das nicht gefallen zu lassen. Ich drücke dir die Daumen, dass du einen anderen Gutachtertermin bekommst, der besser läuft.

LG Jutta


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

Madita Offline

Mitglied


Beiträge: 96
Punkte: 96

07.07.2009 20:18
#7 RE: Mein Gutachtertermin Zitat · Antworten

Hallo Conny !

So eine Behandlung ist eine Frechheit und schon beim lesen hab ich gedacht, hoffentlich legt sie Beschwerde ein.
Auch von mir hast Du die Daumen für einen neuen besseren Gutachtertermin. Fühl Dich umärmelt

Liebe Grüsse von

MADITA
Den Kopf in den Sand stecken geht nicht mehr, denn die Sandkiste vor dem Haus wurde weg geräumt
(Spruch eines lieben Bekannten nach Beinamputation)

FREUNDLICHKEIT LÖST SCHWIERIGKEITEN

Angefügte Bilder:
Madita lila.gif  
Conny Offline

Profi


Beiträge: 659
Punkte: 659

07.07.2009 20:26
#8 RE: Mein Gutachtertermin Zitat · Antworten

Guten Morgen,
beschwert hab ich mich ja schon. Jetzt warte ich erstmal ab, wie der Rentenbescheid ausfällt. Die verminderte Erwerbsfähigkeit hatte ich ja schon (über 3 unter 6 Stunden) und hab ja trotzdem die volle Rente bekommen, weil der Arbeitsmarkt ja nicht mal für Gesunde Teilzeitstellen her gibt, geschweige denn noch für jemanden der nicht so ganz gesund ist . Sollte das wieder so ausgehen, dann kann ich damit gut leben, ich hab zur Zeit wirklich keinen Nerv dafür. Ich bereite mich seelisch und moralisch schon wieder auf die nächste Chemo vor (in 7 Tagen). Sch***e wie schnell doch 3 Wochen rum sein können.

und liebe Grüße Conny --------- -> mein Paket <-

Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter, irgendwann trifft das auch zu.

Dr. Eckard von Hirschhausen

Anja1 Offline

Stammgast

Beiträge: 200
Punkte: 200

07.07.2009 20:47
#9 RE: Mein Gutachtertermin Zitat · Antworten


Liebe Conny,

es ist unglaublich, was sich manche "Gutachter" rausnehmen.

Ich hoffe, du erholst dich noch etwas, vor deiner nächsten Chemo.

Ich drücke dir feste die Däumchen, damit alles so läuft, wie du es dir wünscht.

Fühl dich herzlich umärmelt

von Anja

E l k e Offline

Stammgast


Beiträge: 114
Punkte: 114

09.07.2009 11:23
#10 RE: Mein Gutachtertermin Zitat · Antworten

liebe conny-maus,

mensch mensch, tut mir leid das du auch an solch einen idioten geraten musstest!!!

auch bei mir war es damals ein orthopäde, er wollte den finger fussbodenabstand messen, und da der abstand noch fast 50cm betrug und er der meinung war das dies zuviel sei, drückte er mich mit einem genickgriff weiter runter, ich schrie wie am spieß und er schrie mich an: jetzt machen sie hier mal nicht den lauten, sie sind noch so jung (fast 39j.) sie müssen noch bis runter kommen !!

ich habe nach ganzen 15 min. mit an und ausziehen die praxis wieder verlassen, habe mich auch über diesen Ar... beschwert und bekam dann einen termin bei einem rheumatologischen orthopäden, als dieser mich anfasste, ganz vorsichtig und zart, schreckte ich zusammen und er fragte direkt was los sei? er hab doch noch gar nicht mit der untersuchung angefangen oder hab ich ihnen weh getan?? ich fing da schon an zu weinen und sagte ihm nur in groben zügen was bei seinem "kollegen" abgelaufen ist, er sagte nur: ich hoffe doch das sie sich bei allen stellen beschwert haben, und das ist KEIN kollege in meinen augen!!

das ende nach etwas von über 3 std. kompletter untersuchung und anwesenheit des arztes, der mir auch nur bei der kleinsten geste sofort seine hilfe anbot, war: ich hatte noch 3 weitere diagnosen und ein gutachter der mir direkt ins gesicht sagte das ich leider wohl nie wieder am arbeitsleben teil nehmen kann und das ihm es sehr leid tut mir das so sagen zu müssen.

meine süße und allen anderen die in dieser situation stecken, ich wünsche euch einen solchen gutachter !!! oder solch einen internistischen oder neurologischen gutachter welche ich zum schluß dann auch noch hatte, überaus vorsichtig, sehr genau und aufmerksam und zu 101% auf der seite des erkrankten!!!!

sicher müssen die gutachter aufpassen und genau hinschauen, doch wir sind menschen und so möchten wir bitte auch behandelt werden !!!

ich wünsche dir alles gute und toi toi toi für alles was du nun noch wieder vor dir hast
paß auf dich auf
ich knuddel dick
elke

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz