Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wir sind umgezogen!!
Zum neuen Forum - klicken --->  Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com, Forum und Chat
Registrierungen sind hier nicht mehr möglich, bitte nur noch im neuen Forum registrieren!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 936 mal aufgerufen
 Systemischer Lupus erythematodes
Wölfin Offline

Stammgast


Beiträge: 294
Punkte: 294

25.05.2009 04:14
Metopropol Zitat · antworten
Hallo zusammen
ich schreibe das mal hier rein weil es wohl was mit dem Lupus zu tun hat ,

ich habe jetzt von meinem Neuro Metoprolol verschreiben bekommen . Das Problem ist aber da ich ein stark Verändertes EEG habe mit Epilepsieverdächtige Spitzen sollte eigentlich ein Epi Mittel bekommen , mein Neuro ist aber äußerst Vorsichtig und sagt es könnte auch eine Migräne sein.
Auf mein Hinweis das es ja vom Lupus sein könnte sagte er ja könnte sein, aber was genaues hätten wir ja nicht in der Hand ja klar abgesehen von MRT Bilder und EEG

Nun soll ich Metoprolol nehmen und mal schauen ob mein Schwindel besser wird ,wenn nicht könnte ich ja immer noch das Epimedi bekommen, quasi Versuchskaninchen spielen.
Ich habe folgendes gelesen :

Ebenso dürfen Patienten mit zu geringem Blutdruck (Hypotonie mit einem Systolenwert unter unter 100 Millimeter Quecksilber), schwerem Asthma bronchiale oder schweren, chronischen Lungenerkrankungen, Durchblutungsstörungen im Spätstadium einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit oder Raynaud-Syndrom,
Quelle:http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffe/...ikament-10.html

Nimmt jemand von euch dieses Medikament und hat auch Raynaud und Asthma Bronchiale ? Bin mir nicht mehr sicher ob es das Non plus ultra ist.


Liebe Grüße
Sabine



Liebe Grüße

Lupus pilum mutat, non mentem

Die Welt ist eine Bühne, doch das Stück ist schlecht besetzt. (Oscar Wilde)


Meine Krankenvita


Lavendel Offline

Mitglied

Beiträge: 71
Punkte: 71

27.05.2009 10:27
#2 RE: Metopropol Zitat · antworten
Hallo Sabine,

Metoprolol gehört zur großen Gruppe der Betablocker. Ich selbst nehme einen Betablocker mit dem Wirkstoff Atenolol ein. Atenolol soll meine Herzfrequenz bremsen. Da ich dieses Präparat schon viele Jahre einnehme, kann ich nicht sagen, ob sich das auf mein Raynaud Syndrom auswirkt. Das Raynaud hat sich erst im letzten Jahr richtig heraus gebildet. Wegen des Raynaud würde ich noch denken, dass du es ausprobieren könntest, aber bezüglich des Asthmas bin ich eher skeptisch. Vielleicht hat noch jemand eine Idee dazu, der Asthma hat.

Nur soviel noch, in manchen Fällen wird das Raynaud mit einem ACE Hemmer behandelt, auch ein Mittel gegen Bluthochdruck. Und was las ich im Beipackzettel des ACE Hemmers, den meine Mutter einnimmt? ACE Hemmer können auch Raynaud auslösen.

LG
Lavendel
Wölfin Offline

Stammgast


Beiträge: 294
Punkte: 294

27.05.2009 10:36
#3 RE: Metopropol Zitat · antworten

Huhuu
ich war bei meiner HÄ und sie sagte das ich es ruhig nehmen sollte weil sie findet das dieses Medi weniger NW hat wie ein Epilepsiemedikament. Und ich soll es sofort absetzten wenn es mit der Luft schlechter wird , mein "Sicca" sich verschlechtert oder der Raynaud schlimmer wird *seufz* .
Nun nehme ich seit gestern morgen die Betablocker und die erste Tablette hat mich fast aus den Latschen gehauen Hitzewallungen Ohrensausen etc. die 2 am abend ging dann.
Bis auf den Kopfdruck der nervt geht es relativ gut.
Ich behalte das im Auge mal sehen ob mein Schwindel und die extrem häufigen Kopfschmerzen weg gehen, wenn nicht ist das Epilepsiemedi dran *zitter*.
Im Juli muss ich dann wieder mal zum Kopf MRT ( Dünnschichtaufnahmen in dem Bereich der Epilepsiespitzen )
Schauen wir mal wie es weiter geht.

LG BIne



Liebe Grüße

Lupus pilum mutat, non mentem

Die Welt ist eine Bühne, doch das Stück ist schlecht besetzt. (Oscar Wilde)


Meine Krankenvita


GaA Offline

Mitglied


Beiträge: 774
Punkte: 774

27.05.2009 10:43
#4 RE: Metopropol Zitat · antworten

moin moin Löwenherz

das eine oder andere wort zu dem thema haben wir ja schon im chat geschrieben .
bite beobachte die nebenwirkungen genau ... und sprich die docs an , falls du den kleinsten zweifel hast .

freue mich auf den 1 august !!!!

baba
Uwe

Lavendel Offline

Mitglied

Beiträge: 71
Punkte: 71

27.05.2009 10:45
#5 RE: Metopropol Zitat · antworten

Sabine, ich nehme den Betablocker (1 x 12,5mg tgl.) seit fast acht Jahren und vertrage ihn ganz gut. In der ersten Zeit war ich etwas lahm. Bei mir sollte er ja nur die Herzfrequenz im Zaum halten, doch der Blutdruck wird ja mit gesenkt. Tja, da mein Blutdruck eh nicht so hoch war und weiter runter ging, wurde ich erst ganz schön ausgebremst. Mit der Zeit hat sich das eingepegelt.
Wirst ja sehen, ob's dir hilft. Däumchen sind gedrückt, dass es passt.

LG
Lavendel

GaA Offline

Mitglied


Beiträge: 774
Punkte: 774

27.05.2009 10:49
#6 RE: Metopropol Zitat · antworten

tip am rande .... dafür gibt es auch den chat .. smile .. da sind die wege kürzer miteinander zu kommunizieren :-)

LG
Uwe

Wölfin Offline

Stammgast


Beiträge: 294
Punkte: 294

15.09.2009 09:06
#7 RE: Metopropol Zitat · antworten

Mal ein kurzer Zwischenbericht

Ich vertrage den B-Blocker wunderbar , ich habe keine fiesen Kopfschmerzen mehr und keinen Schwindel ( in letzter Zeit) . Nun habe ich auch erfahren das Metoprolol auch bei einer leichten Epilepsie eingesetzt wird ( was ich ja habe) .
Wenn ich vergesse M. zu nehmen bekomme ich am nächsten Tag Hammer Kopfschmerzen .

Also das Fazit ich will M. nicht mehr missen.



Liebe Grüße

Lupus pilum mutat, non mentem

Die Welt ist eine Bühne, doch das Stück ist schlecht besetzt. (Oscar Wilde)


Meine Krankenvita


 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen