Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wir sind umgezogen!!
Zum neuen Forum - klicken --->  Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com, Forum und Chat
Registrierungen sind hier nicht mehr möglich, bitte nur noch im neuen Forum registrieren!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 263 mal aufgerufen
 News
Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

04.11.2008 09:47
Sprunggelenksendoprothese versus Arthrodese beim Rheumatiker Zitat · antworten


Beide Verfahren ergänzen sich in der operativen Therapie der fortgeschrittenen Arthrose des oberen Sprunggelenks.

Im Verlauf der rheumatoiden Arthritis muss mit einer Beteiligung des oberen Sprunggelenks von bis zu 50% gerechnet werden. Aufgrund des multilokulären destruierenden Gelenksbefalls richtet sich das Hauptaugenmerk der chirurgischen Orthopädie zuerst auf den Befall der großen Gelenke Hüfte und Knie sowie auf die Handbeteiligung; diese Manifestationen führen bald zu massiven Einschränkungen der Lebensqualität. Störungen im Bereich der Sprunggelenke und Füße werden mit entsprechender orthopädietechnischer Versorgung oder orthopädischen Schuhen lange Zeit konservativ therapiert. Letztendlich sind jedoch auch diese Therapien nur begrenzt wirksam und es entsteht zunehmend der Patientenwunsch nach einer operativen Sanierung aufgrund der starken Schmerzsymptomatik und funktionellen Einschränkung.

Im frühen Stadium mit synovialer Schwellung und schmerzhafter Bewegungseinschränkung besteht die Indikation zur Synovektomie, wodurch der destruktive Verlauf verzögert werden kann.

Im fortgeschrittenen Stadium der Arthritis kommt es zur Destruktion des Knorpels, Knochens und des Kapsel-Bandapparates. In dieser Phase mit massiver Schmerzsymptomatik, Bewegungseinschränkung und Destruktion des oberen Sprunggelenks kommt es rasch fortschreitend zu einer Einschränkung der Lebensqualität, als chirurgische Optionen stehen die Arthrodese und die Implantation einer Sprunggelenksprothese zur Auswahl. Beide Methoden gelten als chirurgisch anspruchsvoll mit entsprechend höherer Komplikationsrate als die klassischen Operationen an den großen Gelenken.

weiterlesen

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Mupfeline Offline

Stammgast


Beiträge: 421
Punkte: 421

04.11.2008 22:07
#2 RE: Sprunggelenksendoprothese versus Arthrodese beim Rheumatiker Zitat · antworten

Vor diesem Problem stehe ich vielleicht. Danke
für die Infos - wenn ich das lese wird mir schlecht :(

LG Mupfeline

guck hier

"Das Leben ist eine Brücke. Du kannst sie überschreiten, aber baue keine Häuser auf ihr."

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen