Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wir sind umgezogen!!
Zum neuen Forum - klicken --->  Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com, Forum und Chat
Registrierungen sind hier nicht mehr möglich, bitte nur noch im neuen Forum registrieren!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 652 mal aufgerufen
 Eure Meinung ist gefragt!
Birgit Offline

Mitglied

Beiträge: 28
Punkte: 28

18.03.2009 06:43
Vitamintherapie bei Rheuma-sinnig oder unsinnig? Zitat · antworten
Was ist eure Meinung dazu? Hat außer mir schon jemand Erfahrungen gesammelt?
Und gibt es Kassen, die Kostenerstattungen für Kombipräparate übernehmen?

GaA Offline

Mitglied


Beiträge: 774
Punkte: 774

18.03.2009 11:12
#2 RE: Vitamintherapie bei Rheuma-sinnig oder unsinnig? Zitat · antworten

moin moin

ich selbst hab sowas noch nicht probiert .
in mancherlei hinsicht scheint es ja auch unsinnig das immunsystem zu stärken .
aber ich denke dazu gibt es viele meinungen ?

zum thema kostenübernahme kann ich leider auch nix sagen ... hmm .. vielleicht hängt das von der KK ab ??

bin mal gespannt welche meinungen dazu kommen

hast du selbst erfahrungen damit ?

LG
Uwe

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

18.03.2009 19:34
#3 RE: Vitamintherapie bei Rheuma-sinnig oder unsinnig? Zitat · antworten

hallo birgit,

in ausnahmesituationen wie z.b. schwangerschaft, infekten, starkem rauchen, diäten, extremsport (in allen situationen wo unser immunsystem stark gefordert ist) usw., weiters bei vitaminmangelerkrankungen wie einige nervenerkrankungen (polyneuropathie), skorbut usw., auch bei chron. magen und darm erkrankungen wo vitamine aus der nahrung nicht resorbiert werden können, kann ich mir gut vorstellen, dass die zusätzliche, kurmässige gabe von vitaminen sinnvoll ist, bei magen- darm erkrankungen die gabe natürlich nur parenteral.

die andauernde einnahme von vitaminen lehne ich aber ab.
die überdosierung von fettlöslichen vitaminen kann genau so schädlich sein, wie die unterversorgung. aber auch die überdosierung von wasserlöslichen vitaminen, z.b. vit c, kann zu durchfällen und oxalatsteinbildung in den ableitenden harnwegen führen.
die behauptung, dass wasserlösliche vitamine nicht überdosiert werden können, stimmt nur bedingt.

wie ich schon einmal erwähnt habe, halte ich zusätzliche vitamineinahme bei basismedikamenten (immunsuppressiva) kontraindiziert, da diese medikamente darauf ausgerichtet sind, dass immunsystem zu unterdrücken und nicht zu stärken.
da einige diese medikamente aber den folsäurespiegel erniedrigen können, ist die zusätzliche gabe (durch den arzt verordnet) sicher sinnvoll.

fazit: ich nehme vitamine nur zusätzlich, wenn bei mir nachweislich ein mangel besteht.

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

nido ( gelöscht )
Beiträge:

18.03.2009 23:43
#4 RE: Vitamintherapie bei Rheuma-sinnig oder unsinnig? Zitat · antworten

ich glaub auch nicht, dass es gut ist zusätzliche vitaminpräparate einzunehmen.

bevor ich wusste, dass ich rheuma habe (genau diese jahreszeit vor 4 jahren)nahm ich auch zusätzlich vitamine, da ich mich ausgelaugt, müde usw. fühlte. aber anstatt mich besser zu fühlen bekam ich mehr schmerzen und hatte morgens endlos lang steife glieder.

In Antwort auf:
fazit: ich nehme vitamine nur zusätzlich, wenn bei mir nachweislich ein mangel besteht.



denke daher auch man sollte sich lieber möglichst ausgewogen mit obst und gemüse ernähren.

lg

Nici

Negrita Offline

Stammgast


Beiträge: 114
Punkte: 114

19.03.2009 10:41
#5 RE: Vitamintherapie bei Rheuma-sinnig oder unsinnig? Zitat · antworten

Guten Abend,

zu diesem Thema kann ich hinzufuegen, dass meine Aerztin sogar glaubt, dass ich mein Rheuma durch Ueberdosierung von Vitaminen bekommen habe. Siehe Immunsystem

Ist eine Meinung, aber auf jeden Fall, darf ich keine "Vitaminpillen" schlucken, nur das natuerliche Vitamin zu mir nehmen.

Liebe Gruesse von Negrita

Kadde Offline

Mitglied


Beiträge: 87
Punkte: 87

19.03.2009 21:49
#6 RE: Vitamintherapie bei Rheuma-sinnig oder unsinnig? Zitat · antworten

Ich persönlich halte nichts davon.
In Ausnahmesituationen (Schwangerschaft) kann man sicher ne Zeit lang was nehmen. Gerade wenn man tagtäglich nur über der Schüssel hängt und nichts als Wasser im Magen bleiben will...

Wie das mit starken Rauchern ist weiß ich nicht, aber ich nehmen mal an das sollten die selber wissen.

Langfristig sollte man sich bei Mangelerscheinungen aber dringend Gedanken um die eigene Ernährung machen. Zur Not einfach mal an ner Beratung der Krankenkassen teilnehmen.
Normalerweise reicht dem Körper das was über eine ausgewogene Ernährung aufnimmt.


LG
Kadde.

Birgit Offline

Mitglied

Beiträge: 28
Punkte: 28

21.03.2009 04:30
#7 RE: Vitamintherapie bei Rheuma-sinnig oder unsinnig? Zitat · antworten

Seid gegrüßt alle miteinander!
- Also der Gedanke an den Gegensatz zwischen Immunsystemunterdrückung durch Basismedikamente und Stärkung des Immunsystems durch Vitamine ist mir gar nicht so bewußt gewesen. Hilft doch manchmal, wenn man sich austauscht.
Dessenungeachtet bin ich der festen Überzeugung, daß MIR das Vitaminpräparat meine Beweglichkeit erhalten hat.Ich hatte nämlich äußerst schlechte Prognosen.
Da Rheuma aber so vielschichtig ist, bei jedem hats eine andere Ursache,spricht vielleicht nicht jeder auf Vitamine an.
Das es schaden soll, wie bei dir Negrita, habe ich noch nicht von einem Betroffenen gehört.Kannst du da mal Näheres schreiben?
Wenn ich eine akute Phase hatte, hab ich jedenfalls immer mehr gebraucht.
Sehr hilfreich bei Entzündungen allgemein ist bei mir immer eine Kombination von Vitamin C und Lysin.
In Erwartung weiterer so interessanter Beiträge- liebe Grüße Birgit

Elisa Offline

Mitglied

Beiträge: 80
Punkte: 80

29.03.2009 04:42
#8 RE: Vitamintherapie bei Rheuma-sinnig oder unsinnig? Zitat · antworten

Jetzt muß ich auch meine Meinung los werde.
Natürliche ausgewogene Ernährung.. Frisches Obst. gedünstetes Gemüse, Salat Olivenöl
Nüsse in Maßen.. und schon stimmt die Vitaminversorgung..
Und diese Vitamine werden vom Körper besser verarbeitet und eingebaut wie die künstlich .. durch Pillen zugefügten.
In Außnahme Situationen weden die Ärzte entsprechende Anordnungen treffen.
Mir geht es sehr viel besser seit ich diesen Tipp beherzige.
viele Grüße Lisa

**************************
Meine Krankengeschichte
Mein Motto: Ich lebe jetzt!

Negrita Offline

Stammgast


Beiträge: 114
Punkte: 114

29.03.2009 04:54
#9 RE: Vitamintherapie bei Rheuma-sinnig oder unsinnig? Zitat · antworten

Hallo Birgit,

hatte vergessen, auf Deine Frage zu antworten.

Genau wie ein schwaches Immunsystem Rheuma ausloesen kann, ist auch ein zu starkes Immunsystem "scheinar" ein Ausloeser. Ich weiss es nicht, aber da nach allen Kontrollen und Versuchen, Viren, Infekteni Krankheiten der Familie, Kindheit etc. nichts gefunden wurde,meinte die Rheumatologin nach Absprache mit anderen Spezialisten, dass es bei mir die Vitaminpillen sein koennten, die ich uber Jahre genommen habe.

Ist eine Meinung, aber bei dieser Krankheut weiss man ja nie, wo und wie.

Liebe Gruesse Negrita

Birgit Offline

Mitglied

Beiträge: 28
Punkte: 28

07.04.2009 01:50
#10 RE: Vitamintherapie bei Rheuma-sinnig oder unsinnig? Zitat · antworten

Hallo, Negrita
das wirds wohl gewesen sein: was anderes fiel den Ärzten nicht mehr ein. Ich wurde letztens gefragt, ob ich wieder zuviel gearbeitet hätte, das ich so starke Schmerzen habe.Ich hab wahrheitsgemäß geantwortet nein. Da hat mir der Doc erklärt, dann müsse ich eben mehr arbeiten. Als ich ihn ungläubig anschaute, meinte er,nur ein Scherz. Also, wenn sichs nicht auf eine Überbelastung schieben läßt, wissen die Herren Doktoren auch nicht weiter. Manchmal frag ich mich wirklich, warum ich da noch hingehe. lg Birgit

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen