Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wir sind umgezogen!!
Zum neuen Forum - klicken --->  Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com, Forum und Chat
Registrierungen sind hier nicht mehr möglich, bitte nur noch im neuen Forum registrieren!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.918 mal aufgerufen
 Ernährung
Margot Offline

Neueinsteiger

Beiträge: 7
Punkte: 7

07.03.2009 07:54
Kieselerde und Vitamin E bei Sulfasalazineinnahme Zitat · antworten

Ich nehme jetzt erst zum 2. Mal Sulfasalazin ein, weiß aber noch vom ersten Mal, dass ich ziemlich Haarausfall hatte und brüchige Nägel und Hautausschläge und Müdigkeit.
Jetzt versuche ich mit sogenannten Nahrungsmittelergänzungen (Kieselerde und Vitamin E)vorzubeugen. Vielleicht hilfts ja???

Hat vielleicht schon jemand Erfahrung diesbezüglich?

Liebe Grüße
Margot

marie Offline

Stammgast

Beiträge: 369
Punkte: 369

07.03.2009 08:12
#2 RE: Kieselerde und Vitamin E bei Sulfasalazineinnahme Zitat · antworten
ist zwar schon älter, aber...

http://www.swr.de/infomarkt/gesund/-/id=...9ugi/index.html

Kieselerde
Schönheitsmittel unter Verdacht
Straffe Haut, feste Nägel, schönes Haar - alles dank Kieselerde. So verspricht es jedenfalls die Werbung. Doch so mancher Experte hält den Boom um das beliebte Nahrungsergänzungsmittel für einen großen Bluff. Und es könnte sogar noch schlimmer sein, denn einige Produkte enthalten Substanzen, die im Verdacht stehen, die Gesundheit zu gefährden.

........

wenn überhaupt, dann nicht kieselerde, sondern kieselsäuregel. (ich hoffe,
ich hab noch den richtigen ausdruck im hirn gespeichert....)

pumuckel Offline

Stammgast

Beiträge: 211
Punkte: 211

07.03.2009 08:48
#3 RE: Kieselerde und Vitamin E bei Sulfasalazineinnahme Zitat · antworten

hallo margot, die beschwerden hatte ich auch lange, mein atzt hatt dann mein blut untersucht, hatte vitamin d3, calcium und biotin mangel, nehme jetzt medis dafür jetzt ist es besser geworden, wenn ich einmal durch die haare gegangen bin hatte ich eine ganze handvoll loser, fingernäger brüchig und gesplittert,
also las mal einen arzt drauf schaun,
liebe grüße pumuckel


liebe grüße pumuckel
heute ist der erste tag vom rest meines lebens

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

07.03.2009 09:20
#4 nahrungsergänzungmittel (nem) bei rheumatischen erkrankungen Zitat · antworten
hallo margot,
In Antwort auf:
Jetzt versuche ich mit sogenannten Nahrungsmittelergänzungen (Kieselerde und Vitamin E)vorzubeugen

falls du diese mittelchen im reformhaus kaufst, kannst du sie gleich weglassen .
diese mittelchen sind nur sehr niedrig dosiert, haben auch keine nebenwirkungen, aber dafür keine ausreichende wirkung.

vit e wird in der rheumatologie eingesetzt um die entzündung zu reduzieren, ersetzt aber leider kein basismedikament. im besten fall kann es cortison und andere entzündungshemmende medikamente ersetzten (was ja schon mal ein vorteil ist!). vit e sollte aber nur kurmässig und nicht auf dauer eingenommen werden.

frag doch mal deinen arzt, ob dir z.b. "Spondyvit" kapseln (oder ein anderes vit e präparat) verordnet. das ist hochdosiertes vit e.
hier kannst du über das medikament nachlesen:

http://www.gesundheitpro.de/do/extern/me...eln-AADKFR.html

zu nahrungsergänzungsmittel möchte ich allgemein sagen, dass man sie getrost weg lassen kann. wenn man sich "gesund" ernährt, bekommt man in unseren breiten kaum einen vitamin oder mineralstoff- mangel (ausgenommen sind menschen mit chron. krankheiten- u.a. wie mit magen- darm erkrankungen- hier z.b. können vitamine nicht aufgenommen werden und müßen per infusion - injektion [= parenteral] verabreicht werden)

nem sollen nur eingenommen werden, wenn nachweislich ein mangel besteht (nachweis durch blutabnahme). außerdem solltest du deinen arzt darüber informieren, dass du auch solche frei verkäuflichen mittel einnimmst.
manche vitamine können auch überdosiert werden und zu schweren nebenwirkungen (vergiftungen) führen (die vit. a- d- e- k sind fettlöslich und werden im körper gespeichert).

wenn dein haarausfall medikamentös bedingt ist, kann dir dein arzt auch auf rezept ein haarwuchsmittel verordnen. mein arzt hat mir damals "Pantogar" (Pantovigar in deutschland) verordnet, außerdem noch folsäure.

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Margot Offline

Neueinsteiger

Beiträge: 7
Punkte: 7

08.03.2009 22:43
#5 RE: nahrungsergänzungmittel (nem) bei rheumatischen erkrankungen Zitat · antworten


ups... danke für den Hinweis!
Da habe ich die hoffnungsvolle Werbung wohl zu ernst genommen, mit der Kieselerde.
Mein Orthopäde hat selbst auch Psoriasis- Arthritis und nimmt Vit. E unterstützend zur Basistherapie.
Er gleicht damit nicht einen Vit. E Mangel aus (weil er den nicht hat), sondern gibt einfach (für 3 Monate) etwas mehr Vit. E dazu, was sich bei ihm während eines Schubs positiv auswirkt.
Mein internistischer Rheumatologe hält da gar nichts davon, aber er meint ich solle es ruhig ausprobieren.

Ich habe z.Zt. einen unheimlichen Heißhunger auf Lakritze und auch auf Karottensalat..... wer weiß, vielleicht braucht mein Körper jetzt auch Süßholzwurzel und Vit. A!

Liebe Grüße
Margot

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

08.03.2009 23:09
#6 Überdosierung von Süßholzwurzel (Lakritze) und Vitamin A Zitat · antworten

hallo margot,

In Antwort auf:
Er gleicht damit nicht einen Vit. E Mangel aus (weil er den nicht hat), sondern gibt einfach (für 3 Monate) etwas mehr Vit. E dazu, was sich bei ihm während eines Schubs positiv auswirkt.

ja, dein arzt nimmt es kurmässig, so wie ich es beschrieben habe.
In Antwort auf:
Ich habe z.Zt. einen unheimlichen Heißhunger auf Lakritze

mit lakritze solltest du vorsichtig sein!


Nebenwirkung (Süßholzwurzel):
Gegenanzeigen können auftreten bei Lebererkrankungen, Hypertonie (Bluthochdruck), schwerer Niereninsuffizienz und in der Schwangerschaft.

Besondere Hinweise:
Ohne ärztlichen Rat nicht länger als 4 - 6 Wochen.
Gegen eine Verwendung der Droge als Geschmackkorrigenz bis zu einer maximalen Tagesdosis von 100 mg Glycyrrhizin bestehen keine Einwände.

Quelle:

http://www.tee.org/BHSD/suessho.html


auch vit A soll nicht überdosiert werden,- es kann zu nebenwirkungen bis hin zu vergiftungen kommen.


Bei Überdosierung von Vitamin A treten Appetitlosigkeit, Erbrechen, Schwindel, Reizbarkeit, trockene Haut und schmerzhafte Schwellungen der Knochen (Beinhaut) auf. In der Schwangerschaft kann sie auch Missbildungen von Ungeborenen verursachen. Eine Überdosierung kann nur bei Einnahme von aktivem Vitamin A entstehen, Beta- Carotinoide darf man in beliebiger Menge zu sich nehmen, da diese genau nach Bedarf in der Leber in Vitamin A umgewandelt werden. Überschüssige Carotinoide werden vor allem in der Haut abgelagert und färben diese gelblich-orange.

Quelle:
http://www.netdoktor.at/ratschlaege/fakten/vitamin_a.htm

besprich das doch bitte mit deinem arzt

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Birgit Offline

Mitglied

Beiträge: 28
Punkte: 28

21.03.2009 04:51
#7 RE: Überdosierung von Süßholzwurzel (Lakritze) und Vitamin A Zitat · antworten

Habs grad erst gelesen und kann nicht widerstehen, meinen Senf dazuzugeben:
jetzt weiß ich endlich, warum ich in meiner Kindheit solch Unmengen an Lakritze gegessen habe- ich hatte damals zu niedrigen
Blutdruck!
Vielleicht ist Heißhunger ja doch ein Signal?
Und übrigens ist Vitamin A gut für die Augen.
Oder habt ihr schon mal einen Hasen mit Brille gesehen?
liebe Grüße Birgit

Bitte nicht so ernst nehmen, bin so gut drauf, die Sonne ist heut endlich rausgekommen!!!!!

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen