Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wir sind umgezogen!!
Zum neuen Forum - klicken --->  Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com, Forum und Chat
Registrierungen sind hier nicht mehr möglich, bitte nur noch im neuen Forum registrieren!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 3.976 mal aufgerufen
 Rheumatoide Arthritis (chron. Polyarthritis)
Conny Offline

Profi


Beiträge: 659
Punkte: 659

09.02.2009 09:55
CCP-Antikörper Zitat · antworten

Gerade frisch vom Rheumatologen eingeflogen, hab ich mal eine Frage an die Spezis unter euch.

Im Dezember 2005 wurde im KH ein CCP-Antikörpertest durchgeführt. Der 8,5 (Normbereich ist <5).
Bei der Blutuntersuchung im Januar war noch 3,9. Das erste Mal seit 2005 unter 5.

Der Rheumadoc wollte mir erst einreden, ich hätte nie nen positiven CCP-AK gehabt. Naaha aber nicht mit mir , wußte ja ganz genau, dass ich ihm die alten Befunde gegeben hab.

Jetzt meine Frage:
Das Absinken des CCP-AK ist doch ein Zeichen dafür, dass ich mit dem Arava super gut eingestellt bin?

Der Rheumadoc wollte eigentlich, dass ich das Arava noch weiter reduziere (nehme jetzt 20 und 10 mg im Wechsel), hab ich aber erstmal abgelehnt. Will da im Moment nicht rumspielen, bin ja froh, dass es im Moment zumindestens rheumatechnisch so gut funktioniert.

und liebe Grüße Conny --------- -> mein Paket <-

Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter, irgendwann trifft das auch zu.

Dr. Eckard von Hirschhausen

marie Offline

Stammgast

Beiträge: 369
Punkte: 369

09.02.2009 10:48
#2 RE: CCP-Antikörper Zitat · antworten
hallo conny,

der normwert ist von labor zu labor unterschiedlich.
ist dein wert immer im gleichen labor gemessen worden, die jahre über?
so dass du immer vom gleichen normwert ausgehen kannst?
ist er auf deinem laborblatt immer angegeben?
der normwert bei mir ist 20.
nur wenn du diese faktoren kennst, kannst du von einheitlichen grössen ausgehen.
die werte, die du angibst, sind soooo niedrig, dass ich mir keine gedanken machen würde.
es gibt zwar die stereotyp wiederholte aussage, dass das vorhandensein des anti-ccp für einen aggressiveren rheumaverlauf spricht, aber ich kenne einige, die einen sehr hohen wert haben, ohne einen aggressiven verlauf. solange du dich in diesen (deinen) bereichen bewegst, würde ich sagen:
keep cool. wenn du in meinen bereich kommst von 864 ... ;-)
wenn du dich ganz gut fühlst, ist arava gut für dich. achte auf deinen blutdruck!
lass ihn regelmässig messen!

Conny Offline

Profi


Beiträge: 659
Punkte: 659

09.02.2009 11:27
#3 RE: CCP-Antikörper Zitat · antworten

Liebe Marie,
danke für deine Antwort.
Normwert ist in beiden Laboren unter 5. Mir wurde ganz am Anfang ein agressiver Verlauf voraus gesagt. Dass das nicht eingetroffen ist, darüber bin ich schon froh.
Blutdruck hat noch nie jemand kontrolliert.

Rheumatechnisch geht es mir auch gut. Was mich "wahnsinnig" macht, sind die Schmerzen von der HWS und der Fibro. Das ich die habe, glaubt mir mein Rheumatologe auch. Und auch darüber bin ich froh.

und liebe Grüße Conny --------- -> mein Paket <-

Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter, irgendwann trifft das auch zu.

Dr. Eckard von Hirschhausen

marie Offline

Stammgast

Beiträge: 369
Punkte: 369

09.02.2009 23:14
#4 RE: CCP-Antikörper Zitat · antworten

liebe conny,

dann gibt es doch nur eins: hws untersuchen lassen! (schon passiert?)
und bei der fibro mit deinem doc vllt eine andere, verbesserte medikation besprechen.
wenn du derart schmerzen hast, muss man etwas tun.

hier gbts schnee!

Conny Offline

Profi


Beiträge: 659
Punkte: 659

10.02.2009 01:24
#5 RE: CCP-Antikörper Zitat · antworten
Liebe Marie,
ja die HWS ist untersucht, hatte ja im vergangenen Jahr dort einen Bandscheibenvorfall, der mittlerweile auch operiert ist. Leider sind die beiden benachbarten Bandscheiben auch nicht mehr so taufrisch. In meinem jugendlichen Leichtsinn hatte ich mir ja eingebildet, dass die die gleich mitoperieren. Nö ist aber nicht, operiert wird erst bei einem Vorfall und auch nur dann wenn man Ausfallerscheinungen hat. Also warte ich, in der Hoffnung, dass dann vielleicht beide gleichzeitig meinen, Ärger machen zu müssen.
Mit der Fibro, da hast du recht, dass werde ich bei dem Termin im März ansprechen, vielleicht auch das Hinzuziehen eines Schmerztherapeuten.

Liebe Grüße und

und liebe Grüße Conny --------- -> mein Paket <-

Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter, irgendwann trifft das auch zu.

Dr. Eckard von Hirschhausen

marie Offline

Stammgast

Beiträge: 369
Punkte: 369

10.02.2009 01:40
#6 RE: CCP-Antikörper Zitat · antworten
liebe conny,

ich wünsche dir, dass du noch eine ganze weile ohne weitere op herumkommst!
wer drängelt sich schon danach? ;-) märz ist ja nicht mehr so weit weg...


aufgrund deines postings (ausfallerscheinungen hws) werde ich nachher bei meinem quartalsbesuch beim rheumatologen mal anfragen, wieso mir neuerdings, wenn ich ins bett gehe, und auf die linke seite drehe, die linke hand und unterarm gefrierschrankkalt werden. normalerweise habe ich immer ganz warme hände und füsse. das ist neu...

Conny Offline

Profi


Beiträge: 659
Punkte: 659

10.02.2009 06:13
#7 RE: CCP-Antikörper Zitat · antworten

Liebe Marie,
manchmal, aber wirklich nur manchmal bin ich versucht, mir zu wünschen, man hätte die beiden Bandscheiben mitoperiert.
Ich bemühe mich, mich bis Anfang März "durchzubeissen". Das ist tagesformabhängig. Aber aufgeben werde ich nicht. Nööö, es gibt bestimmt einige, denen ich damit einen Gefallen tun würde und gerade deshalb tu ich es nicht.
Zur Zeit reicht das Ende der Leiter halt nicht bis auf den Boden des Loches, doch ich bin fleißig am Holz sammeln und wenn ich genug zusammen hab, bau ich mir das letzte Stück selber. Das Blöde ist nur, an manchen Tagen finde ich nix oder es hat mir jemand wieder was geklaut .

Dass ich dir mit meinem Geschreibsel einen klitzekleinen Tipp geben konnte, macht mich gerade ein bisschen stolz.

und liebe Grüße Conny --------- -> mein Paket <-

Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter, irgendwann trifft das auch zu.

Dr. Eckard von Hirschhausen

marie Offline

Stammgast

Beiträge: 369
Punkte: 369

10.02.2009 07:11
#8 RE: CCP-Antikörper Zitat · antworten

so, ich bin seit einer halben stunde zurück......

bezüglich deiner anmerkung der nicht gleich miterfolgten op der anderen bandscheiben....
weisst du, ich sag mir immer, wenn irgendwas nicht geklappt hat, für irgendwas wars bestimmt gut!
vllt wär die op daneben gegangen, vllt wär der termin blöd gewesen, usw... die einstellung finde ich ganz hilfreich - für mich
märz ist ja bald!

tja, die gefrierschrankkälte haben wir gleich anfangs angerissen, um sie dann später weiter
zu besprechen, und dann haben wir beide es vergessen, für irgendwas wars sicher gut

Negrita Offline

Stammgast


Beiträge: 114
Punkte: 114

10.02.2009 09:41
#9 RE: CCP-Antikörper Zitat · antworten

Liebe Connie,

guess Dich.

Du, mit der Rueckenop habs mal nicht so eilig. Ich sollte vor Jahren meine dritte OP bekommen, aber mit Gymnastik, kann man auch zu Hause machen, habe ich die Muskulatur gestaerkt und der Ruecken tut praktisch nie mehr weh. Vielleicht besprichst Du das einmal mit Deinem Traumatologen.

Gruess Dich ganz lieb

Negrita

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

10.02.2009 09:57
#10 RE: CCP-Antikörper Zitat · antworten

hallo conny,

In Antwort auf:
Das Absinken des CCP-AK ist doch ein Zeichen dafür, dass ich mit dem Arava super gut eingestellt bin?

das sehe ich auch so. noch wichtiger wären aber die entzündungswerte im blut (crp und bsg) wie sieht es damit aus?

das unter arava der blutdruck noch nie kontrolliert wurde, ist eine nachlässigkeit des arztes!!!
lies doch dazu auf unserer startseite alles wichtige zu arava:

http://www.rheuma-selbst-hilfe.at/basism...tml#Leflunomid_

wegen den problemen mit der hws,- machst du deine krankengymn. übungen auch regelmäßig?

gute nacht

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen