Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wir sind umgezogen!!
Zum neuen Forum - klicken --->  Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com, Forum und Chat
Registrierungen sind hier nicht mehr möglich, bitte nur noch im neuen Forum registrieren!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 7.581 mal aufgerufen
 Andere rheumatische Erkrankungen
juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

27.01.2009 20:39
Nervenmessung wegen Verdacht auf Karpaltunnelsyndrom Zitat · antworten

Hallo,

der Termin gestern wegen der Nervenmessung ist sehr gut gelaufen. Die Messung war gründlicher als die in Deutschland (allerdings auch schmerzhafter), und ich habe mich viel mit dem Arzt unterhalten, konnte ihm ausführlich erzählen, wie es im Sommer in Deutschland abgelaufen ist. Da waren ja alle Werte in Ordnung, und trotzdem hat der Handchirurg bei der Arthroskopie gefunden, dass die Gelenkinnenhaut dermaßen geschwollen war, dass sie den Nerv komprimiert hat. Und er hat mir damals auch gesagt, dass es sein könnte, dass der Karpaltunnel eventuell auch noch operiert werden müsse. Ich hatte nur nicht damit gerechnet, dass sich die Hand so schnell wieder verschlechtert.

Während der Messung hat der Arzt mir erklärt, dass er spontan nichts offensichtliches erkennt, aber meinte auch, er müsse erst alles auswerten, bevor man etwas sagen kann. Ich bin mir fast sicher, dass die Werte wieder normal sind. Bei meinem Glück... Aber selbst wenn, er hat mir auch gesagt, dass 30% der nicht auffälligen Messungen nicht stimmen, weil man immer nur einen kleinen Teil des Nervs erwischt. Und oft sei es so, dass der Nerv zwar stark angeschlagen sei, aber eben ein kleiner Teil noch funktioniert. Man könne sich also nicht hundertprozentig auf diese Messung verlassen, wenn sie normale Werte ergibt. Er hat übrigens auch die linke Hand getestet, obwohl das nicht auf dem Anforderungsformular stand. Das ist total ungewöhnlich für Canada, aber er hatte mich gefragt, ob ich nur Beschwerden in der rechten Hand habe, und ich habe ihm erzählt, dass die linke auch immer mehr ärgert.

Außerdem hat er probiert, wie kräftig die Hände bzw. Finger sind, und ich habe einen Schrecken gekriegt, als ich die Finger spreizen musste, und er sie zusammengedrückt hat. Ich habe mit der rechten Hand absolut nicht dagegenhalten können... Naja, das Ergebnis wird in einer Woche bei meiner Hausärztin sein, dann kann man erst weitersehen. Hier in Canada bekommt man nie sofort das Ergebnis mitgeteilt, man muss mindestens eine Woche darauf warten.

Kann das sein, dass diese Stromschläge die Nerven so ärgern, dass sie etliche Stunden noch mehr weh tun? Die Schmerzen waren gestern so stark, bei einer Einteilung von 1 - 9 mindestens bei 11, dass nicht einmal die Schmerzmedis geholfen haben. Heute sind die Schmerzen in der linken Hand wieder auf dem "normalen" Level, aber die Daumenhälfte der rechten Hand fühlt sich immer noch so an, als läge ein kochendheißes Tuch auf ihr.

Ich wollte kochen, musste aber beim Kartoffelschälen schon bei der ersten Kartoffel aufgeben, auch Möhren (extra kleine und schon geschält) schneiden ging nicht. Also hat meine Tochter das meiste machen müssen... Wie macht ihr das mit dem Haushalt? Eigentlich liebe ich es zu kochen, aber zur Zeit ist es nur noch eine Tortur, und sehr oft gibt es Nudeln, Fertiggerichte oder Brot. Außerdem schaffe ich nicht mehr, lange zu stehen und überlege, mir einen Stehstuhl zu kaufen, nur gibt es die hier kaum, und wenn, sind sie richtig teuer. Manchmal bin ich total frustriert und wünsche mir, dass das Leben endlich wieder einigermaßen normal wird.

Naja, jetzt sollte ich erst einmal versuchen zu schlafen, aber da ich meine Hand nicht abschrauben und in den Nachtschrank legen kann, wird das ziemlich schwierig.

Viele Grüße aus Canada,

Jutta


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

28.01.2009 19:13
#2 RE: Nervenmessung wegen Verdacht auf Karpaltunnelsyndrom Zitat · antworten

hallo jutta,

na, ich bin gespannt, was da raus kommmt!

In Antwort auf:
Kann das sein, dass diese Stromschläge die Nerven so ärgern, dass sie etliche Stunden noch mehr weh tun? Die Schmerzen waren gestern so stark, bei einer Einteilung von 1 - 9 mindestens bei 11, dass nicht einmal die Schmerzmedis geholfen haben.

klar kann das sein. die nerven wurden ja gereizt und müssen sich jetzt wieder beruhigen.
die gängigen schmerzmittel helfen bei nervenschmerzen kaum.
das einzige, was mir gegen nervenschmerzen hilft, ist tramal.
In Antwort auf:
Wie macht ihr das mit dem Haushalt?

tiefkühlprodukte verwenden ...
gemüse putzen kann ich nicht mehr (kein gefühl und schmerzen in den händen). bei uns gibt es gemüse natur in 1 kg säcken abgepackt in verschiedenen mischungen (ist oft frischer als das, was in machen supermärkten angeboten wird).
dann verwende ich nur noch knoblauch und kräuter, die schon klein gehackt und tiefgefroren sind. es gibt auch schon ziebeln klein gehackt und tiefgefroren, oder als röstzwiebeln. beim röstzwiebel schmeckt man keinen unterschied zum selbst gerösteten.... und erspart sich eine menge arbeit und tränen.
in den supermärkten gibt es z.b. auch klein gewürfelten speck und schinken zu kaufen. zum binden von sossen verwende ich einen sossenbinder.
kartoffen schält mein mann. das fleisch wird gleich beim fleischhauer (metzger) weich geklopft und zurecht geschnitten. basisprdukte und fertigprodukte verwende ich keine, die schmecken mir nicht (außer kartoffelpüree= kartoffelbrei und kartoffelrösti).

so kann man auch ohne viel vorarbeit tägl. sein essen selber kochen.

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

«« IBU 600
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen