Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wir sind umgezogen!!
Zum neuen Forum - klicken --->  Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com, Forum und Chat
Registrierungen sind hier nicht mehr möglich, bitte nur noch im neuen Forum registrieren!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 485 mal aufgerufen
Umfrage: treibst du sport?
Bisher wurden 18 Stimmen zur Umfrage "treibst du sport? " abgegeben.
 AntwortenAbgegebene StimmenGrafische Auswertung
1. ich betreibe keinen sport 0
0%
2. ich betreibe ab und an sport 6
33,3%
3. ich betreibe regelmässig sport 2
11,1%
4. ich geh nur spazieren 6
33,3%
5. der innere schweinehund ist zu gross... 4
22,2%
Sie haben nicht die benötigten Rechte um an der Umfrage teilzunehmen.
14 Mitglieder haben an der Abstimmung teilgenommen.
 Eure Meinung ist gefragt!
trulla Offline

Mitglied

Beiträge: 26
Punkte: 26

24.01.2009 09:01
sport - oder nicht? Zitat · antworten

ich bin nicht ganz sicher, ob ich hier richtig poste, sonst bitte verschieben.

grundsatz-diskussion..... naja, vielleicht nicht wirklich, aber egal.
sport! sport ist mord. soll man sporten? besser lassen? man könnte ja die gelenke überlasten.
oder doch? gelenke trainieren? blutdruck trainieren? welchen sport, wenn einem die gelenke wehtun?
nur gymnastik? ist mir eigentlich zu langweilig. kraftsport? soll ja gut sein......

und das wichtigste: wie überwinde ich den inneren schweinehund?
es ist ja sooo viel bequemer auf dem sofa zu sitzen, vor dem pc zu sitzen,
als den hintern hoch zu kriegen.

was tun?



nette grüsse, trulla

Sophie Offline

Stammgast


Beiträge: 179
Punkte: 179

24.01.2009 09:27
#2 RE: sport - oder nicht? Zitat · antworten

Hallo Trulla,
also ich habe ein eher ambivalentes Verhältnis zum Sport. Einerseits hab ich ihn dringend nötig (Gewicht) und ich war früher auch sehr sportlich. Manchmal geht es mir nach ein wenig Bewegung auch wirklich ganz gut. Andererseits bin ich zeitweise schon nach einer kleinen Anstrengung ganz ko. WIr gehen seit Jahren einmal die Woche in einen Tanzkurs, der wirklich viel Spass macht. Manches muß ich schon auslassen, und seit dem letzten Kurs habe ich starke Schmerzen im Ellbogen. Aber auf´s Tanzen gehen verzichte ich erst, wenn´s einmal gar nicht mehr geht.
lg
Eva

Krankengeschichte --> klick

Sylvia_cP Offline

Moderator


Beiträge: 258
Punkte: 258

24.01.2009 10:27
#3 RE: sport - oder nicht? Zitat · antworten

ich habe jetzt zwar mit "ab u. zu sport" abgestimmt, aber dazu muss ich noch was los werden.

mit meiner mehr als 25-jähigen cp-karriere ist das kein sport "in dem sinne was ein gesunder als sport bezeichnet" was ich betreibe.

das sind:
ab u. zu zum schwimmen gehen
ab u. zu am heimtrainer strampeln
ab u. zu nordic-walking ABER
regelmässiges leichtes training (physio-therapie) um die muskeln auf vordermann zu halten, was ich bei meiner cp mittlerweile sehr begrüße.

es geht aber nicht immer alles, das übungspensum schwankt immer mal, aber momentan ist wieder viel möglich u. die beweglichkeit wird daher wieder mehr gefördert, was mir sehr bekommt.

ansonsten ist mein sport ein verzicht auf vielen linien, bis zu meinem 20 lebensjahr war auch noch schifahren u. eislaufen bei mir möglich, aber das kann ich schon seit ich cp habe absolut vergessen.

generell zähle ich auch noch zur sorte genussmensch, bin also sehr bequem, nicht immer motiviert, daher mache ich zumindest das wöchentlche begleitende physio-training, das mir sehr viel bringt...

ein tipp von mir:
bewegung (egal welche) ist immer gut wenn die gelenke nicht schmerzen. eine immerwährende schonhaltung, schon gar nicht in phasen der entzündungsfreiheit ist NICHT zu empfehlen. das baut nur unnötig die muskeln ab. zuwenig muskeln verursachen dann noch mehr schmerzen in den gelenken, weil diese ja mehr beansprucht u. abgenutzt werden, da das material (muskeln) drum rum zur stabilisierung des gelenks verkümmert ist.
das ist also ein ewiger kreislauf nach unten, wenn man gar nichts macht.

WICHTIG: wenn das gelenk entzündet u. geschwollen ist, auf jeden fall sparsam sein was die überaktivität betrifft, auch das kann zu schaden der gelenke gehen, aber in solchen phasen bewegt man sich dann sowieso schon nicht gerne.

--------------------------------------------
Liebe Grüße von Sylvia

Meine Krankengeschichte

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

24.01.2009 23:24
#4 RE: sport - oder nicht? Zitat · antworten
hallo trulla,

In Antwort auf:
kraftsport? soll ja gut sein......

stimmt, bodybuilding stärkt von allen sportarten am besten die muskeln.

für unsere erkrankungen ist er aber nur bedingt geeignet. übungen die die gelenke "stauchen" (z.b. gewichte stemmen= ruckartige bewegungen) sind nicht geeignet. zugübungen hingegen schon. auch schwere gewichte sollte man vermeiden. besser ist es weniger gewicht zu verwenden, aber dafür mehr wiederholungen zu machen.
bodybuilding ist weniger ein kreislauftrainung, eher zum muskelaufbau bestimmt. wenn man es aber mit wenig gewicht und dafür vielen wiederholungen macht, dann ist es auch ein cardiotraining (steigert die ausdauer und trainiert herz und kreislauf).

schwimmen ist bei menschen mit problemen mit der wirbelsäule auch nur bedingt zu empfehlen. wenn, dann nur rückenschwimmen.
walken und laufen ist für menschen mit übergewicht und problemen mit den knien/ hüfte/ sprunggelenken/ füßen weniger geeigent. da ist strampeln am home- trainer besser (ohne schwierigkeitsstufe, dafür über einen längeren zeitraum)

in schubzeiten sollte man sport meiden. die gelenke sollten aber trotzdem durchbewegt und gedehnt werden, damit sich die sehnen und bänder nicht zusammen ziehen (durch die schonhalung) und die gelenke nicht zu schnell einsteifen.
In Antwort auf:
(...) und das wichtigste: wie überwinde ich den inneren schweinehund?

suche dir einen trainingspartner. zu zweit geht es einfacher. einer motiviert den anderen und überredet einem zum taining, auch wenn man wieder einen "faulitag" hat . am besten wäre eine person, die ebenfalls nicht ganz gesund und ungefähr in deinem alter ist. es kann einem ganz schön psychisch zu schaffen machen, wenn man sieht, was man alles nicht mehr kann (gegenüber einem gesunden)....
vielleicht werden bei euch auch turnkurse angeboten (wirbelsäulenturnen, feldenkrais, die Fünf tibeter, progressive muskelentspannung nach jacobson, qi gong usw.)
in der gruppe turnen ist auch viel lustiger.

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

juguja Offline

Profi


Beiträge: 526
Punkte: 526

25.01.2009 09:07
#5 RE: sport - oder nicht? Zitat · antworten

Hallo,

ich bin früher viel gewandert und hatte einen Crosstrainer, aber das geht jetzt nicht mehr, weil die Beine das nicht mehr mitmachen. Auch Fahrradfahren ist schwierig, weil mir dabei schnell die Handgelenke wehtun. Ich habe eine Weile überlegt, ob ich mir ein Heimfahrrad kaufen soll, aber die Bewegungen waren für mich nicht wirklich angenehm.

Vor einer Woche habe ich dann die Lösung für mich gefunden: eine Mischung aus Crosstrainer und Heimfahrrad. Dabei habe ich die elliptischen Bewegungen eines Crosstrainers, kann entweder den Fahrradlenker oder die beweglichen Stangen nutzen, und vor allem kann ich dabei sitzen. Der Sitz ist größer und bequemer als die meisten Sitze von Heimtrainern. Ich übe damit auf niedrigster Stufe und finde es sehr angenehm. Selbst bei Schmerzen ist das noch angenehmer als Spazierengehen, zumal es bei uns im Moment ja auch arg kalt ist und bis April auch so bleiben wird.

Ich hänge mal ein Bild davon an, damit ihr euch vorstellen könnt, wie das Ding aussieht.

Liebe Grüße aus Canada,

Jutta


Viele Grüße aus Canada,

Jutta



Meine Krankengeschichte

Angefügte Bilder:
Heimtrainer.jpg  
Ladynell Offline

Stammgast

Beiträge: 149
Punkte: 149

25.01.2009 10:04
#6 RE: sport - oder nicht? Zitat · antworten

Hallo,

ich habe mir auch ein Ergometer gekauft und wenn es meine Schmerzen zulassen, dann versuche ich

darauf zu fahren und auch Noric Walking zu machen. Leider ist es mir jetzt schon längere Zeit

nicht möglich gewesen irgendetwas zu machen, aber ich hoffe das bald wieder bessere Zeiten kommen.

Viele Grüsse Simone

"Krankenakte" (klick)

trulla Offline

Mitglied

Beiträge: 26
Punkte: 26

26.01.2009 01:42
#7 RE: sport - oder nicht? Zitat · antworten
hallo, da machen ja doch einige zumindest etwas! sehr löblich! (oh, neue smilies! schön schön!)
tanzen würd ich ebenfalls als sport ansehen. ginge es mir besser, würd ich das auch gern probieren.
so denke auch ich über die anschaffung eines heimträiners nach, aber vielleicht genügt es ja, wenn ich ab frühjahr wieder mit dem fahrrad fahre. allerdings ist es jedesmal so schwer, das rad aus dem keller zu holen.
wenn ich den inneren schweinehund überwinden könnte, würde ich auch ab und an schwimmen gehen. es hapert halt immer an der liebgewonnen bequemlichkeit, man muss sich aufraffen. auf gruppensport hab ich nicht so wirklich lust, obwohl ich zugeben muss, dass schon etwas mehr motivation entstehen könnte in einer gruppe.
so eine kombination hab ich noch nie gesehen, jutta. sieht vielversprechend aus. hoffentlich bringt es dir auf dauer etwas. nur immer schneemänner bauen bei euch ist ja auf dauer auch langweilig
oder ich schau mich mal nach einem passenden fitnesscenter in der nähe um, um sprech dort die tipps, die ich hier zum kraftsport bekommen habe, danke!, dort an. hauptsache, ich komm irgendwie in die gänge.

danke für eure interessanten postings, und vielleicht schreiben ja andere auch noch. wär schön.

nette grüsse, trulla

trulla Offline

Mitglied

Beiträge: 26
Punkte: 26

28.01.2009 23:18
#8 RE: sport - oder nicht? Zitat · antworten

dies hier hab ich grad zufällig gefunden...

http://www.handelsblatt.com/technologie/...undheit;2136605

ist für die muffel sehr interessant.

nette grüsse, trulla

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen