Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Wir sind umgezogen!!
Zum neuen Forum - klicken --->  Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com, Forum und Chat
Registrierungen sind hier nicht mehr möglich, bitte nur noch im neuen Forum registrieren!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 4.452 mal aufgerufen
 Weichteilrheumatische Erkrankungen
Seiten 1 | 2
Mupfeline Offline

Stammgast


Beiträge: 421
Punkte: 421

25.11.2008 20:01
Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten

Der Doc in Dresden vermutet dass ich Weichteilrheuma hätte. Da auch PCP vermutet - bestätigt - ist und verschiedene
Arthrosen wird es allmählich bisschen viel. Kann Mensch denn soviel verschiedenen Kram habe?

guck hier

"Das Leben ist eine Brücke. Du kannst sie überschreiten, aber baue keine Häuser auf ihr."

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

25.11.2008 20:34
#2 RE: Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten
hallo mupfeline,- guten morgen ,

weichteilrheuma ist ein oberbegriff für erkrankungen die die "weichen strukturen" (z.b. muskeln,- sehnen,- bändern,- unterhautfettgewebe,- nerven ua) des körpers betreffen.
hier gibt es auch entzündliche und nicht entzündliche erkrankungen.

ein beispiel:
sehnenscheidenentzündung= die entzündliche form nennt sich tendinitis, die nicht-entzündlichen form tendinose.

die entsilbe -itis bedeutet immer entzündung
die entsilbe -ose bedeutet erkrankung/leiden

leider gibt es auch ärzte die fibromyalgie meinen, wenn sie von "weichteilrheuma" sprechen ....

In Antwort auf:
Da auch PCP vermutet - bestätigt - ist und verschiedene Arthrosen wird es allmählich bisschen viel


wurde bei dir jetzt die pcp diagnostiziert?
bei dieser diagnose kann es ebenfalls zu entzündungen in den weichteilen kommen. sehnenscheidenentzündungen sind sogar sehr häufig mit dem krankheitsbild verbunden ...
auch eine sekundäre fibromyalgie kann sich sehr oft zu einer pcp dazu gesellen (fibro ist eine nicht- entzündliche erkrankung)

zum thema arthrose:

arthrose ist das "endstadium" einer jeden gelenkserkrankung. die gründe können sehr vielfälltig sein,- wie z.b. entzündliche gelenkserkrankungen,- vorzeitiger verschleiss (u.a. angeborene fehlstellungen,- knochenbrüche,- überbelastung),- erblich bedingt (z.b. die polyarthrose).

In Antwort auf:
Kann Mensch denn soviel verschiedenen Kram habe?


ja leider und noch viel mehr ......

wünsche dir einen schönen tag!

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Miss Mimi Offline

Profi


Beiträge: 514
Punkte: 514

25.11.2008 20:36
#3 RE: Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten
Guten Morgen Mupfeline,

ich würde mal sagen, Weichteilrheuma betrifft die Muskeln, Sehnen und Bänder, und dass es auch zu einem entzündlichen Prozess kommt.
Oft wird sowas ja auf die Fibro geschoben, aber ich glaube, das sind 2 paar Stiefel.

PCP??? Was ist das???

Und mit dem vielen Kram, ja, ich glaube, dass kann man haben. Wenn ich so manche Vita lese, oh man, was sich da oft alles angesammelt hat.

Und mit deinen Arthrosen, hat Lilly nicht mal gesagt, eine Arthrose ist das Endstadium von einer Arthritis?????

Ich weiß, keine gute Erklärung, aber mehr weiß ich darüber nicht.

Halte die Öhrchen steif, und jetzt schicke ich dir einen Trostknuddler

Frauen sind die besseren Menschen!
(Dalai Lama)

--------------------------------------------------

Meine Krankenvita

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

25.11.2008 20:42
#4 RE: Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten
guten morgen mimimami,

pcp= primär chronische polyarthritis

primär bedeutet in diesem fall die ersterkrankung (haupterkrankung),- habe aber noch nicht gehört, dass es eine sekundäre pcp gibt ...
bei fibro ist es ja bekannt, dass es eine primäre und sekundäre form gibt.

wünsche dir einen schönen tag!

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Mupfeline Offline

Stammgast


Beiträge: 421
Punkte: 421

25.11.2008 21:08
#5 RE: Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten
Guten Morgen ihr Lieben, ich suche mir jetzt das Passende aus. Danke für Eure Erläuterungen.
Im Dezember neuer Rheumaarzt. Mal schauen was der sagt.

Ja, die PCP wurde auch in Dresden diagnostiziert. Vielleicht haben sie in die Kristallkugel geschaut

Außer Röntgenaufnahmen wo man auf der Platte steht wurde nämlich nichts gemacht.#

Die Verschlechterung der Empfindungsfähigkeit der Hände - also gezielt tasten, greifen, festhalten
schiebe ich auf die Arthrosen, vielleicht schädigen die auch die Nervenbahnen.

guck hier

"Das Leben ist eine Brücke. Du kannst sie überschreiten, aber baue keine Häuser auf ihr."

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

25.11.2008 21:15
#6 RE: Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten

huhu,

In Antwort auf:
Die Verschlechterung der Empfindungsfähigkeit der Hände - also gezielt tasten, greifen, festhalten schiebe ich auf die Arthrosen, vielleicht schädigen die auch die Nervenbahnen.


kann sein,- oder auch nicht. auch bei der pcp kann es zu nervenschäden kommen (z.b. dem karpaltunnelsyndrom, oder der polyneuropathie)

wurde bei dir schon mal die nervenleitgeschwindigkeit in den händen gemessen?

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Mupfeline Offline

Stammgast


Beiträge: 421
Punkte: 421

25.11.2008 22:21
#7 RE: Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten

Nein, wurde nicht gemessen. Und ich will auch nicht ständig der HÄ mit
anderen Beschwerden kommen -. ich wollte nur wissen ob noch
andere hier diese Probs kennen.

Mupfeline

guck hier

"Das Leben ist eine Brücke. Du kannst sie überschreiten, aber baue keine Häuser auf ihr."

Ladynell Offline

Stammgast

Beiträge: 149
Punkte: 149

26.11.2008 00:31
#8 RE: Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten

Hallo Mupfeline,

das mit den Händen habe ich auch. Ich muß Lilly recht geben, denn bei mir wurde eine Polyneuropathie diagnostiziert.

Also lass Dir mal die Nervenleitgeschwindigkeit messen, ist bestimmt besser. Ich habe dieses Problem nämlich auch in den
Beinen und Füßen.

Liebe Grüsse Simone

"Krankenakte" (klick)

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

26.11.2008 09:02
#9 RE: Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten

hallo,

In Antwort auf:
Nein, wurde nicht gemessen. Und ich will auch nicht ständig der HÄ mit anderen Beschwerden kommen -. ich wollte nur wissen ob noch andere hier diese Probs kennen.



ja, ich kenne sie gut und ich habe ebenfalls eine chron. polyneuropathie.
bei mir ist der auslöser die pcp...

ich würde dir raten, dass du doch zu deinem ha gehst und die beschwerden abgeklärt werden.

mit nervenerkrankungen ist nicht zu spassen!

hier kannst du darüber nachlesen:

Carpaltunnelsyndrom

chron.polyneuropathie

ich wünsche dir einen schönen abend!

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Mupfeline Offline

Stammgast


Beiträge: 421
Punkte: 421

22.02.2009 21:10
#10 RE: Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten

Guten Morgen, gehört auch diese merkwürdige Baker-Zyste in
diesen Bereich? Ich bin sie nicht mehr losgeworden, und sobald
ich etwas länger auf den Beinen bin, vielleicht so 10 Minuten,
dann merke ich wie sie sich füllt.Sie ist sehr unangenehm denn
sie verdrängt irgendwie das Kniegelenk, es fühlt sich an als
steckte das Gelenk in einer Haut die zu eng ist. Die Beugung
des Gelenks hat sich verschlechtert ich musste bei meinem
Fahrrad-Ergometer den Sattel verstellen lassen. Leider.
Ich komme mit dem linken Knie nicht mehr zurecht mit der
bisherigen Einstellung. Den Reha-Sport habe ich aussetzen
müssen, da die Lungenfunktionsgymnastik sehr viel im Stehen
und Laufen abgehalten wird nützt es mir nichts wenn ich hinterher
nur unter starken Schmerzmitteln mich bewegen kann und zwei
Tage mit dem Laufen pausieren muss. Aber im Mai, wenn die erste
kleine OP gemacht ist dann hoffe ich auf Besserung dann ich dann
wieder einige Minuten länger auf den Beinen an einem Fleck
stehen kann. Ist alles bscheiden - sicher bei Euch auch. Heute
sind es die Hände die mir Kummer machen.

Ich wünsche Euch einen guten und schmerzarmen Tag

guck hier

"Das Leben ist eine Brücke. Du kannst sie überschreiten, aber baue keine Häuser auf ihr."

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

22.02.2009 23:41
#11 RE: Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten
hallo mupfeline,

tut mir leid, dass es dir noch immer nicht besser geht!
In Antwort auf:
(...) gehört auch diese merkwürdige Baker-Zyste in diesen Bereich?

eigentlich nein. die bakerzyste ist die folge deiner knieberkrankung.

hier kannst du über die definition und therapie der bakerzyste nachlesen:

baker-zyste

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Mupfeline Offline

Stammgast


Beiträge: 421
Punkte: 421

23.02.2009 02:28
#12 RE: Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten

Danke liebe Evi. Da kann man wohl nichts machen.Das wird
mir niemand machen.

Mupfeline

guck hier

"Das Leben ist eine Brücke. Du kannst sie überschreiten, aber baue keine Häuser auf ihr."

marie Offline

Stammgast

Beiträge: 369
Punkte: 369

23.02.2009 02:47
#13 RE: Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten
In Antwort auf:
Das wird mir niemand machen.


liebe mupfeline, wieso nicht?

die baker-zyste gehört genauso therapiert wie alles andere.
du musst dies vor allem bei deinem arzt ansprechen! wenn er es nicht weiss, kann er auch nix tun! wenn die bz dich stark behindert kann dein rheumadoc selber mit einer therapie beginnen, oder du gehst zu einem guten orthopäden.

ich erzähle dir von mir, vllt hilft dir das ein wenig.
selber hatte ich in beiden kniekehlen bakerzysten, wobei die eine sehr gross und sehr schmerzhaft war. ich konnte nicht mehr laufen. mein orthopäde hat mir unter sterilen op-bedingungen eine cortison-spritze ins kniegelenk verpasst, die noch nicht mal weh tat, es hat nur gedrückt. ganz wenige tage später ging es mir viel besser, das ist jetzt schon vielleicht 3-4 jahre her, und ich habe nie wieder derartige probs mit einer bz gehabt. wohl leichte schwellungen immer mal wieder durch die arthrits in den knien, aber das kratzt mich nicht.

also, man kann was tun! alles gute!

schugga Offline

Neueinsteiger

Beiträge: 1
Punkte: 1

04.06.2009 00:34
#14 RE: Was ist Weichteilrheuma überhaupt Zitat · antworten

liebe forumsfreunde und freundinnen,
ich bin auf das rheumaforum gekommen, weil eine kundin von mir Weichteilrheuma hat.
In eigener Sache ( Arthrose im linken Zehgelenk) bin ich am Pfingstsamstag bei Bauer K**** im Sauerland gewesen. Wenn man diesen Namen mal googelt, wird man einige Dinge über diesen Menschen erfahren. Kennengelernt habe ich Bauer K**** durch einen Fernsehbericht.
Dieser Mensch hatte Polyarthritis, so heftig, dass die Ärzte ihn als Vollinvalide einstuften.
Der Bauer K**** sagte zu sich: ich bin Landwirt und meine Familie braucht mich. Ich kann es mir nicht leisten, Vollinvalide zu sein. Also stellte er seine Ernährung um und probierte noch andere natürliche Mittel aus. Er ist heute wieder voll einsatzfähig und berät Menschen mit ähnlichen oder auch anderen Problemen.
Für mich hieß das nach dem Gespräch: keinen Käse, keinen Kaffee, keinen Zucker, keinen Alkohol mehr. Zusätzlich mache ich jetzt eine Kur mit voller Vitamindrönung, Tee zum entschlacken und entgiften und abends nehme ich Mineralien in kräftiger Dosis zu mir. Wofür die jetzt genau sind, weiß ich nicht. Ich weiß nur eins: das einzige was hilft, ist Disziplin bei der ganzen Aktion. Mit halbherzigkeit komme ich nicht weit und da ich gerne wandere will ich das durchziehen. und so schlecht schmeckt Getreidekaffe aus dem Bioladen auch nicht.
Ich weiß, dass man mit Ernährung eine Menge machen kann. Ich will es probieren.

In diesem Sinne wünsche ich allen Mut zu neuen anderen Wegen, auch wenn sie etwas seltsam erscheinen.

(Edit am 04.06.2009 von Eveline. Bitte keine Werbung! Der Name wurde entfernt!)

Eveline Offline

Administrator

Beiträge: 2.764
Punkte: 2.764

04.06.2009 00:55
#15 ernährung bei chron. polyarthritis (rheumatoider arthritis) Zitat · antworten
hallo schugga,

und herzlich willkommen in unserem forum

das sich die ernährungsumstellung positiv auf den verlauf von entzündlichen rheumatischen erkrankungen auswirken kann, ist allgemein bekannt.
leider hilft sie aber nicht jedem betroffenen. wir haben viele user hier, die sich sehr gesund ernähren und trotzdem einen aggressiven krankheitsverlauf aufweisen.

mehr zur ernährung bei chron. polyarthritis (rheumatoider arthritis) kannst du auf unserer webseite nachlesen:

http://www.rheuma-selbst-hilfe.at/ernaeh...yarthritis.html
In Antwort auf:
ich bin auf das rheumaforum gekommen, weil eine kundin von mir Weichteilrheuma hat.

was machst du denn beruflich?

ich hoffe, du verstehst es, dass wir hier keine werbung für heilpraktiker dulden. heilpraktiker sind in österreich eine nicht anerkannte und zugelassene berufsgruppe.
In Antwort auf:
Wofür die jetzt genau sind, weiß ich nicht

ich an deiner stelle würde mich genauest informieren, was ich da zu mir nehme!
zu viel an vitaminen sind genau so gefährlich, wie zu wenige davon.

ich hoffe, dass du dich bei uns wohl fühlst!

Liebe Grüße
Eveline



Kontakt: >> zum Kontaktformular

http://rheuma-selbst-hilfe.at/rsh_forum/index.php?page=Index

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen